Strontium

Überblick

Strontium ist ein silbernes Metall, das natürlicherweise als nicht radioaktives Element vorkommt. Etwa 99% des Strontiums im menschlichen Körper sind in den Knochen konzentriert.

Als Medizin werden verschiedene Formen von Strontium verwendet. Wissenschaftler testen Strontiumranelat, um festzustellen, ob es zur Behandlung von Knochenverdünnung (Osteoporose) und Arthritis oral eingenommen werden kann. Radioaktives Strontium-89 wird intravenös (durch IV) bei Prostatakrebs und fortgeschrittenem Knochenkrebs verabreicht. Zahnpasta wird mit Strontiumchloridhexahydrat versetzt, um Schmerzen bei empfindlichen Zähnen zu lindern.

Strontiumchlorid ist die häufigste Form von Strontium in Nahrungsergänzungsmitteln. Menschen verwenden Nahrungsergänzungsmittel zum Knochenaufbau. Es gibt jedoch nicht viele wissenschaftliche Informationen über die Sicherheit oder Wirksamkeit von Strontiumchlorid bei oraler Einnahme.

Einstufung

Ist eine Form von:

Silbermetall kommt natürlich als nicht radioaktives Element vor

Hauptfunktionen:

Knochen bauen

Auch bekannt als:

Ordnungszahl 38, Chlorure de Strontium, Chlorure de Strontium-89, Citrat de Strontium

Wie funktioniert es?

Eine spezielle Form von Strontium namens Strontium ranelate kann die Knochenbildung erhöhen und den Knochenverlust verhindern, wenn sie bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose angewendet wird. Es ist nicht bekannt, ob in Nahrungsergänzungsmitteln enthaltenes Strontium diese Wirkungen hat.

Eine radioaktive Form von Strontium kann einige Krebszellen abtöten. Diese Art von Strontium ist in Nahrungsergänzungsmitteln nicht verfügbar.

Es besteht ein gewisses Interesse an der Verwendung von Strontium bei Arthrose, da die Entwicklung von Forschungsergebnissen darauf hindeutet, dass es die Bildung von Kollagen und Knorpel in Gelenken fördern könnte.

Es besteht auch Interesse an der Untersuchung von Strontium zur Verhinderung von Karies, da Forscher in einigen Bevölkerungsgruppen, die öffentliches Wasser mit relativ hohem Strontiumgehalt trinken, weniger Zahnkaries festgestellt haben.

Verwendung

  • Empfindliche Zähne. Untersuchungen zeigen, dass die Verwendung von Strontiumchlorid mit Strontiumacetat in Zahnpasta Schmerzen bei empfindlichen Zähnen lindert. Zweimal tägliches Bürsten scheint am besten zu funktionieren.
  • Knochenschmerzen im Zusammenhang mit Krebs. Untersuchungen zeigen, dass eine spezielle verschreibungspflichtige Form von Strontium (Strontium-89-Chlorid), die intravenös (durch IV) verabreicht wird, die Schmerzen durch metastasierten Knochenkrebs reduziert.
  • Osteoporose ("Knochenverdünnung").Untersuchungen zeigen, dass die orale Einnahme von Strontiumranelat das Risiko von Frakturen verringert und die Knochendichte bei Menschen mit Osteoporose erhöht. Strontium ranelate ist in Europa als Arzneimittel für diese Erkrankung zugelassen. Aber es kann schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Daher werden normalerweise andere Behandlungen verwendet. Strontiumranelat ist in den USA nicht erhältlich
  • Arthrose. Einige Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Strontiumranelat dazu beiträgt, eine Verschlechterung der Arthritis der Wirbelsäule zu verhindern. Die Einnahme von Strontiumranelat scheint auch Schmerzen, Steifheit und Knorpelverlust bei Menschen mit Kniearthritis zu verringern.
  • Prostatakrebs. Einige Untersuchungen zeigen, dass die intravenöse Gabe einer speziellen verschreibungspflichtigen Form von Strontium (Strontium-89-chlorid) (durch IV) das Wachstum von Prostatakrebs verlangsamt, der gegen die Behandlung resistent ist und auch Schmerzen lindert.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

ERWACHSENE

MIT DEM MUND:

  • Für empfindliche Zähne: Es wurden zwei Formulierungen von Strontium verwendet. Strontiumacetat 8% wurde bis zu 8 Wochen lang zweimal täglich angewendet. Strontiumchlorid 10% (Hyposen von Lege Artis Pharma GmbH) wird seit bis zu 6 Monaten angewendet.
  • Bei Osteoporose (Knochenverdünnung): 0.5 bis 2 Gramm Strontiumranelat werden seit bis zu 10 Jahren täglich eingenommen. Die höchste Dosis von 2 Gramm täglich scheint am besten zu wirken.
  • Bei Ostearthritis: 1-2 Gramm Strontiumranelat werden seit bis zu 3 Jahren täglich eingenommen.

VON IV

  • Bei krebsbedingten Knochenschmerzen. Gesundheitsdienstleister verabreichen Strontium über die Vene bei krebsbedingten Knochenschmerzen.
  • Prostatakrebs. Gesundheitsdienstleister verabreichen Strontium über die Vene bei Prostatakrebs.

Häufig gestellte Fragen zu Strontium-Ergänzungsmitteln

Was ist das beste Strontiumpräparat?

Von Jarrow Formulas, Hersteller von Bone-Up®

Die meisten Daten zu Strontium als knochenbildende Verbindung stammen aus seiner Verwendung als Medikament in Europa (als Strontiumranelat). Strontiumcitrat, das in den USA als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich ist, wird als natürliche Strontiumquelle vermarktet.

Was macht Strontium mit Knochen?

In Tiermodellen verlangsamt Strontiumranelat sowohl den Knochenabbau (Resorption) als auch die Knochenneubildung. Beim Menschen erhöht es die Knochenmineraldichte, verbessert die Knochenmikroarchitektur (ein Indikator für die Knochenstärke) und verringert das Risiko von Frakturen bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose.

Was sind die Vorteile von Strontium?

Die aktuellsten Untersuchungen haben ergeben, dass Strontium sechs verschiedene Vorteile hat, darunter:

  • Erhöht die Calciumaufnahme. Es ist bekannt, dass Kalzium für starke Knochen lebenswichtig ist.
  • Steigert die Knochenbildung.
  • Reguliert den Knochenabbau.
  • Verbessert die Bruchfestigkeit.
  • Kann Knochenschmerzen verhindern.
  • Hilft bei der Wiederherstellung des alkalischen Zustands.

Sind Strontiumpräparate sicher?

Strontium ist wahrscheinlich sicher, wenn es in Mengen, die in Lebensmitteln enthalten sind, oral eingenommen wird. Die typische Diät umfasst 0.5-1.5 mg Strontium pro Tag. Strontiumranelat kann bei manchen Menschen Nebenwirkungen wie Magenschmerzen, Durchfall und Kopfschmerzen verursachen. Es ist MÖGLICH UNSICHER, sehr hohe Dosen von Strontium oral einzunehmen.

Erhöht Strontium die Knochendichte?

In Tiermodellen verlangsamt Strontiumranelat sowohl den Knochenabbau (Resorption) als auch die Knochenneubildung. Beim Menschen erhöht es die Knochenmineraldichte, verbessert die Knochenmikroarchitektur (ein Indikator für die Knochenstärke) und verringert das Risiko von Frakturen bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose.

Was sind die Nebenwirkungen von Strontium?

Strontiumranelat kann bei manchen Menschen Nebenwirkungen wie Magenschmerzen, Durchfall und Kopfschmerzen verursachen. Es ist MÖGLICH UNSICHER, sehr hohe Dosen von Strontium oral einzunehmen. Hohe Strontiumdosen können die Knochen schädigen.

Wie viel Strontium kann ich täglich einnehmen?

Das Strontium aus der Nahrung wird auf 2 bis 4 mg / Tag aus Gemüse und Getreide geschätzt (Nielsen 2009 Bone 35 (3) 583-8). Die typische Dosierung von Strontiumpräparaten (680 mg) beträgt das 170-340-fache der natürlich vorkommenden Strontiumspiegel in der menschlichen Ernährung pro Tag.

Warum ist Strontium nicht gut für die Knochengesundheit?

Da Strontiumatome schwerer als Calciumatome sind, scheint das Austauschen einiger Calciumatome gegen Strontiumatome die Knochenmineraldichte zu erhöhen. Untersuchungen aus Europa legen nahe, dass Patienten mit Strontiumranelat ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Blutgerinnsel haben.

Sollten Sie Strontium mit Kalzium einnehmen?

Strontium hat eine chemische Ähnlichkeit mit Kalzium und ersetzt Kalzium als Mineral im Knochen. Da Strontiumatome schwerer als Calciumatome sind, scheint das Austauschen einiger Calciumatome gegen Strontiumatome die Knochenmineraldichte zu erhöhen.

Wie bekommen Sie Strontium in Ihrer Ernährung?

Strontium ist ein Mineral, das in Meerwasser und Boden vorkommt. In Ihrer Ernährung erhalten Sie es hauptsächlich aus Meeresfrüchten, aber Sie können auch kleine Mengen davon in Vollmilch, Weizenkleie, Fleisch, Geflügel und Wurzelgemüse erhalten. Strontium ähnelt Kalzium.

Können Sie Strontium mit dem Essen einnehmen?

Sie sollten Strontium auf leeren Magen einnehmen. Idealerweise eine Stunde vor oder drei Stunden nach dem Essen. Calcium sollte jedoch zu einer Mahlzeit eingenommen werden, da Lebensmittel die Absorptionsrate erhöhen.

Kann Strontium Nierensteine ​​verursachen?

Die Menge an Strontium und Apatit in Nierensteinen ist korreliert. Strontium in Form von Strontiumranelat interagiert mit Hydroxylapatit. In vielen Situationen kann es die Knochenmineraldichte erhöhen und Frakturen bei Personen mit hohem Risiko verringern.

Ist Strontiumcitrat gut für Knochen?

In den USA sind rezeptfreie Ergänzungsmittel erhältlich, die Strontiumcitrat enthalten. Diese werden von Patienten weitgehend selbst verabreicht, um die Knochendichte zu verbessern. Es wurde gezeigt, dass SrR in vivo und in vitro Studien gleichzeitig die Knochenresorption verringert und die Knochenbildung erhöht.

Welche Lebensmittel enthalten Strontium?

Strontium ist ein Mineral, das in Meerwasser und Boden vorkommt. In Ihrer Ernährung erhalten Sie es hauptsächlich aus Meeresfrüchten, aber Sie können auch kleine Mengen davon in Vollmilch, Weizenkleie, Fleisch, Geflügel und Wurzelgemüse erhalten.

Verursacht Strontiumcitrat Blutgerinnsel?

Strontiumcitrat und Strontiumchlorid sind Ergänzungsmittel und werden von der Food and Drug Administration (FDA) nicht getestet oder reguliert. Untersuchungen aus Europa legen nahe, dass Patienten mit Strontiumranelat ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Blutgerinnsel haben.

Wie lange bleibt Strontium im Körper?

(Strontium kann 7–10 Jahre nach der letzten Dosis in den Knochen verbleiben.) Strontium hat eine chemische Ähnlichkeit mit Kalzium und ersetzt Kalzium als Mineral im Knochen.

Ist Strontium schädlich für den Menschen?

Es gibt keine schädlichen Wirkungen von stabilem Strontium beim Menschen in den für die Umwelt typischen Mengen. Die einzige chemische Form von stabilem Strontium, die beim Einatmen sehr schädlich ist, ist Strontiumchromat. Dies liegt jedoch an toxischem Chrom und nicht an Strontium selbst.

Ist Strontium brennbar?

Möglichkeit gefährlicher Reaktionen: Reagiert leicht mit Wasser und setzt brennbares Wasserstoffgas frei. Zu vermeidende Bedingungen: Vermeiden Sie den Kontakt mit Wasser oder feuchter Luft und möglichen Zündquellen wie Funken oder Flammen. Gefährliche Zersetzungsprodukte: Strontiumoxide, Strontiumhydroxide, Wasserstoffgas.

Ist Strontium ein Metall oder ein Nichtmetall?

Strontium ist ein Erdalkalimetall und ein weiches silberweißes gelbliches Metallelement, das chemisch hochreaktiv ist. Das Metall bildet eine dunkle Oxidschicht, wenn es Luft ausgesetzt wird. Strontium hat ähnliche physikalische und chemische Eigenschaften wie seine beiden vertikalen Nachbarn im Periodensystem, Kalzium und Barium.

Klinische Studien