Kalium

Überblick

Kalium ist ein Mineral, das im Körper viele wichtige Rollen spielt. Nahrungsquellen für Kalium sind Obst (insbesondere Trockenfrüchte), Getreide, Bohnen, Milch und Gemüse.

Kalium wird am häufigsten zur Behandlung und Vorbeugung niedriger Kaliumspiegel, zur Behandlung von Bluthochdruck und zur Vorbeugung von Schlaganfällen verwendet.

Einstufung

Ist eine Form von:

Mineral

Hauptfunktionen:

Verhinderung eines niedrigen Kaliumspiegels

Auch bekannt als:

Acétate de Potassium, Ordnungszahl 19, Bicarbonate de Potassium

Wie funktioniert es?

Kalium spielt eine Rolle in vielen Körperfunktionen, einschließlich der Übertragung von Nervensignalen, Muskelkontraktionen, Flüssigkeitshaushalt und verschiedenen chemischen Reaktionen.

Verwendung

  • Niedrige Kaliumspiegel im Blut (Hypokaliämie).Die Einnahme von Kalium durch den Mund oder intravenös (durch IV) verhindert und behandelt niedrige Kaliumspiegel im Blut.
  • Bluthochdruck.Die meisten Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Kalium den Blutdruck senken kann. Kalium scheint am besten für Menschen mit hohem Blutdruck, niedrigem Kaliumspiegel, hoher Natriumaufnahme und für Afroamerikaner zu funktionieren. Menschen mit hohem Blutdruck sollten darauf abzielen, Lebensmittel zu essen, die täglich 3500-5000 mg Kalium enthalten. Es wird erwartet, dass diese Kaliumaufnahme den Blutdruck bei Menschen mit hohem Blutdruck um etwa 4 bis 5 mmHg senkt.
  • Eine höhere Kaliumaufnahme aus der Nahrung wurde mit einem um bis zu 20% verringerten Schlaganfallrisiko in Verbindung gebracht. Die Einnahme von Kaliumpräparaten wurde auch mit einem verringerten Schlaganfallrisiko in Verbindung gebracht. Um diesen Zusammenhang zu bestätigen, ist eine qualitativ hochwertigere Forschung erforderlich. Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme eines Magnesiums und Kaliums enthaltenden Salzes nach einem Schlaganfall die Wiederherstellung der Funktion von Nerven und Nervensystem verbessert. Die Einnahme von kaliumhaltigem Salz ohne Magnesium scheint jedoch nicht zu helfen. Die in die Studie einbezogenen Personen lebten in Gebieten, in denen die Kaliumaufnahme gering war. Es ist unklar, ob die Einnahme von Kalium- und Magnesiumsalz die Erholung nach einem Schlaganfall bei Menschen verbessert, die in Gebieten leben, in denen die Kaliumaufnahme ausreichend ist.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

ERWACHSENE

MIT DEM MUND:

  • Allgemeines: Die ausreichende Kaliumaufnahme (AI) beträgt für die meisten Erwachsenen 4.7 Gramm pro Tag, für schwangere Frauen 4.7 Gramm pro Tag und für stillende Frauen 5.1 Gramm pro Tag.
  • Für niedrige Kaliumspiegel (Hypokaliämie): Um niedrige Kaliumspiegel zu vermeiden, werden normalerweise täglich 20 mÄq (etwa 780 mg elementares Kalium) eingenommen. Zur Behandlung niedriger Kaliumspiegel werden typischerweise 40-100 mÄq (etwa 1560-3900 mg elementares Kalium) in 2-5 geteilten Dosen täglich eingenommen.
  • Bei Bluthochdruck (Hypertonie): Zur Behandlung von Bluthochdruck werden täglich 3500-5000 mg Kalium empfohlen, vorzugsweise als Teil der Diät.
  • Für Schlaganfall: Zur Vorbeugung von Schlaganfällen wurde täglich eine Nahrungsaufnahme von ca. 75 mEq (ca. 3.5 g elementares Kalium) eingenommen.

INTRAVENOUS (IV):

  • Für niedrige Kaliumspiegel (Hypokaliämie): Die Dosis und die Verabreichungsrate von intravenösem Kaliumchlorid zur Vorbeugung oder Behandlung von Hypokaliämie variieren und hängen vom Zustand jedes Patienten ab. Die Patienten sollten zum Zeitpunkt der Verabreichung überwacht und von medizinischem Fachpersonal betreut werden.

KINDER

MIT DEM MUND:

  • Allgemeines: Die ausreichende Aufnahme (AI) beträgt 0.4 Gramm pro Tag für Säuglinge bis 6 Monate, 0.7 Gramm pro Tag für Säuglinge im Alter von 6 bis 12 Monaten, 3 Gramm pro Tag für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren und 3.8 Gramm pro Tag für Kinder 4-8 Jahre alt und 4.5 Gramm pro Tag für Kinder von 9-13 Jahren.

Häufig gestellte Fragen zu Kaliumpräparaten

Ist es sicher, täglich ein Kaliumpräparat einzunehmen?

Die kurze Antwort lautet: Nein, Sie sollten keine Kaliumpräparate einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt verschreibt sie. Viele Blutdruckmedikamente - insbesondere die häufig verschriebene Klasse der Diuretika - können Ihren Kaliumspiegel beeinflussen. Während einige Diuretika dazu neigen, den Kaliumspiegel zu senken, haben andere den gegenteiligen Effekt.

Was ist das beste Kaliumpräparat?

Kaliumchlorid ist der häufigste Typ zur Behandlung von Mangelzuständen. Die empfohlene Tagesdosis (RDI) für Kalium beträgt 4,700 mg. Die meisten Nahrungsergänzungsmittel sind in Dosen von 90 mg bis 99 mg Kalium erhältlich. Pillen mit höherer Dosis sind erhältlich, enthalten jedoch normalerweise kleinere „aktive“ Mengen.

Was sind die Vorteile der Einnahme von Kaliumpräparaten?

Kalium ist eines der wichtigsten Mineralien im Körper. Es hilft, den Flüssigkeitshaushalt, Muskelkontraktionen und Nervensignale zu regulieren. Darüber hinaus kann eine kaliumreiche Ernährung dazu beitragen, den Blutdruck und die Wassereinlagerungen zu senken, vor Schlaganfällen zu schützen und Osteoporose und Nierensteine ​​zu verhindern.

Wie viel Kalium sollte ich täglich einnehmen?

Kurz gesagt, versuchen Sie, täglich 3,500 bis 4,700 mg dieses Minerals aus Lebensmitteln zu konsumieren. Menschen, die mehr Kalium benötigen, sollten auf das höhere Ziel zielen. Zusammenfassung: Ein gesunder Erwachsener sollte darauf abzielen, täglich 3,500 bis 4,700 mg Kalium aus Lebensmitteln zu sich zu nehmen. Bestimmte Personengruppen sollten versuchen, mindestens 4,700 mg pro Tag zu konsumieren.

Was sind die Anzeichen eines Kaliummangels?

Sobald Ihr Kaliumspiegel unter einen bestimmten Wert fällt, können Sie Folgendes erleben:

  • Muskelkrämpfe oder Zuckungen.
  • Arrhythmie (abnorme Herzrhythmen)

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Kalium niedrig ist?

Hier sind 8 Anzeichen und Symptome eines Kaliummangels.

  • Schwäche und Müdigkeit.
  • Muskelkrämpfe und Krämpfe. Muskelkrämpfe sind plötzliche, unkontrollierte Kontraktionen der Muskeln.
  • Verdauungsprobleme
  • Herzklopfen
  • Muskelschmerzen und Steifheit
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl
  • Atembeschwerden
  • Stimmungsschwankungen

Wie kann ich 4700 mg Kalium pro Tag bekommen?

Trotz seiner Bedeutung erhalten nur sehr wenige Menschen auf der ganzen Welt genug Kalium. Ein gesunder Erwachsener sollte darauf abzielen, täglich 3,500 bis 4,700 mg aus Lebensmitteln zu sich zu nehmen. Um Ihre Aufnahme zu erhöhen, nehmen Sie einige kaliumreiche Lebensmittel wie Spinat, Rüben, Kartoffeln und Fisch wie Lachs in Ihre Ernährung auf.

Warum kannst du dich nach der Einnahme von Kalium nicht hinlegen?

Das Brechen oder Quetschen der Pille kann dazu führen, dass zu viel des Arzneimittels gleichzeitig freigesetzt wird. Das Saugen an einer Kaliumtablette kann Mund oder Rachen reizen. Vermeiden Sie es, sich nach Einnahme dieses Medikaments mindestens 30 Minuten hinzulegen.

Was passiert, wenn Ihr Kalium niedrig ist?

Bei Hypokaliämie ist der Kaliumspiegel im Blut zu niedrig. Ein niedriger Kaliumspiegel hat viele Ursachen, resultiert jedoch normalerweise aus Erbrechen, Durchfall, Nebennierenerkrankungen oder der Verwendung von Diuretika. Ein niedriger Kaliumspiegel kann dazu führen, dass sich die Muskeln schwach anfühlen, sich verkrampfen, zucken oder sogar gelähmt werden und sich abnormale Herzrhythmen entwickeln können.

Ist Erdnussbutter eine gute Kaliumquelle?

Hülsenfrüchte, Nüsse, Erdnussbutter und getrocknete Früchte wie Rosinen, Aprikosen, Pflaumen und Datteln sind reich an Kalium. Fleisch, Fisch, Geflügel und Eier sind mäßige bis hohe Kaliumquellen. Diese Lebensmittel sind auch gute Quellen für hochwertiges Protein, das Sie für normale Körperfunktionen benötigen.

Welches Essen hat das meiste Kalium?

Nahrungsquellen für Kalium

  • Bananen, Orangen, Melone, Honigtau, Aprikosen, Grapefruit (einige getrocknete Früchte wie Pflaumen, Rosinen und Datteln enthalten ebenfalls viel Kalium)
  • Gekochter Spinat.
  • Gekochter Brokkoli.
  • Süßkartoffeln.

Ist es sicher, 99 mg Kalium pro Tag einzunehmen?

Ihre Nieren helfen, den Kaliumspiegel in Ihrem Blut zu regulieren. Alter, Diabetes, Herzinsuffizienz und bestimmte andere Erkrankungen können jedoch die Nierenfunktion beeinträchtigen. Aufgrund dieser potenziellen Gefahr beschränkt die FDA rezeptfreie Kaliumpräparate (einschließlich Multivitamin-Mineral-Pillen) auf weniger als 100 Milligramm (mg).

Können Sie den Kaliumspiegel zu Hause überprüfen?

Kalium Diagnostics entwickelt einen schnellen, genauen und kostengünstigen Test für den Kaliumspiegel im Blut, der zu Hause angewendet werden kann und das Potenzial hat, die Sicherheit, Gesundheit und den Lebensstil von zig Millionen Menschen weltweit zu verbessern.

Was bewirkt, dass Kalium abfällt?

Ursachen. Typischerweise wird der Kaliumspiegel niedrig, weil aufgrund von Erbrechen, Durchfall oder übermäßigem Abführmittelkonsum zu viel aus dem Verdauungstrakt verloren geht. Hypokaliämie wird selten durch zu wenig Kalium verursacht, da viele Lebensmittel (wie Bohnen, dunkles Blattgemüse, Kartoffeln, Fisch und Bananen) Kalium enthalten.

Kann viel Wasser zu wenig Kalium führen?

Wenn Sie Wasser tuckern, auch wenn Sie keinen Durst haben, könnten Sie mehr trinken, als Ihr Körper braucht. Überhydratation ist gefährlich, da sie zu einem Ungleichgewicht der Elektrolyte im Körper führen kann. Elektrolyte wie Kalium, Natrium und Magnesium regulieren alles von Ihren Nieren bis zu Ihrer Herzfunktion.

Hilft Kalium bei der Gewichtszunahme?

Größere, stärkere Muskeln verbrennen mehr Kalorien. Es verhindert übermäßige Flüssigkeitsretention: Als Elektrolyt hilft Kalium in Kombination mit Natrium dabei, die Flüssigkeit um Ihre Zellen herum zu regulieren und zu verhindern, dass Sie zu viel Wasser zurückhalten. Dies ist wichtig, da Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt möglicherweise drei bis fünf Pfund Wassergewicht halten.

Kann ein niedriger Kaliumgehalt dazu führen, dass Ihre Haare ausfallen?

Bananen. Medizinische Experten sind sich einig, dass der Schlüssel zur Aufrechterhaltung des Haarwuchses eine ausgewogene Ernährung ist und ein Mangel an Kalium zu verschiedenen Gesundheitsrisiken sowie zu Haarausfall führen kann.

Was hat mehr Kalium als eine Banane?

Obwohl Bananen eine großartige Kaliumquelle sind, enthalten viele andere gesunde Lebensmittel - wie Süßkartoffeln und Rüben - mehr Kalium pro Portion. Einige Lebensmittel wie Mangold und weiße Bohnen enthalten im Vergleich zu einer mittelgroßen Banane sogar doppelt so viel Kalium pro Tasse.

Sind Eier kaliumreich?

Kalium ist neben Chlorid und Natrium einer der wichtigsten Elektrolyte im Körper. ... Im Vergleich dazu liefern Eier eine geringere Menge an Kalium als viele Lebensmittel, aber ein großes Ei enthält 69 Milligramm des Nährstoffs und kann in Kombination mit Produkten und Vollkornprodukten eine kaliumreiche Mahlzeit bieten.

Ist Salz eine gute Kaliumquelle?

Gute Kaliumquellen sind: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Bananen, Tomatensauce (ohne Salz- oder Zuckerzusatz), Orangensaft, Thunfisch (frisch, gefroren oder aus der Dose, aber vermeiden Sie Thunfisch in Salzlake), Joghurt und fettfreie Milch.

Klinische Studien