Glycine

Überblick

Glycin ist eine Aminosäure oder ein Baustein für Protein. Der Körper kann Glycin selbst herstellen, es wird aber auch über die Nahrung aufgenommen. Eine typische Diät enthält täglich etwa 2 Gramm Glycin. Die Hauptquellen sind proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte. Glycin kann auch als Ergänzung genommen werden.

Glycin wird für Schizophrenie, Schlaganfall sowie Gedächtnis- und Denkfähigkeiten (kognitive Funktion) verwendet, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, die diese Anwendungen unterstützen.

Einstufung

Ist eine Form von:

Aminosäure

Hauptfunktionen:

Schizophrenie, Schlaganfall, Gedächtnis und Denkfähigkeit

Auch bekannt als:

Aminosäure, Athenon, Glycin der freien Base, G-Salz, Glicina

Wie funktioniert es?

Der Körper verwendet Glycin, um Proteine ​​herzustellen. Glycin ist auch an der Übertragung chemischer Signale im Gehirn beteiligt, daher besteht Interesse daran, es gegen Schizophrenie zu testen und das Gedächtnis zu verbessern. Einige Forscher glauben, dass Glycin eine Rolle bei der Krebsprävention spielen könnte, da es die Blutversorgung bestimmter Tumoren zu beeinträchtigen scheint.

Verwendung

  • Schizophrenie. Die orale Einnahme von Glycin zusammen mit konventionellen Arzneimitteln scheint bestimmte Symptome der Schizophrenie, die als negative Symptome bezeichnet werden, bei einigen Menschen, die nicht auf die Behandlung mit konventionellen Arzneimitteln ansprechen, zu verringern.
  • Schlaganfall. Die 5-tägige Einnahme von Glycin unter die Zunge kann dazu beitragen, die Schädigung des Gehirns aufgrund eines Schlaganfalls zu verringern, der durch die Blockade eines Blutgefäßes (normalerweise durch ein Gerinnsel) im Gehirn verursacht wurde.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

MIT DEM MUND:

  • Bei Schizophrenie: Glycin wurde in Dosen von 0.4 bis 0.8 g / kg täglich in geteilten Dosen verwendet. Es wird normalerweise mit 4 Gramm täglich begonnen und um 4 Gramm pro Tag erhöht, bis die wirksame Dosis erreicht ist.

UNTER DER ZUNGE:

  • Für Schlaganfall: 1 bis 2 Gramm pro Tag begannen innerhalb von 6 Stunden nach Beginn des Schlaganfalls.

Häufig gestellte Fragen zu Glycinpräparaten

Wofür werden Glycinpräparate verwendet?

Glycin wird zur Behandlung von Schizophrenie, Schlaganfall, gutartiger Prostatahyperplasie (BPH) und einigen seltenen vererbten Stoffwechselstörungen eingesetzt. Es wird auch verwendet, um die Nieren vor den schädlichen Nebenwirkungen bestimmter Arzneimittel zu schützen, die nach einer Organtransplantation verwendet werden, sowie die Leber vor den schädlichen Auswirkungen von Alkohol.

Ist es sicher, Glycin einzunehmen?

Glycin scheint sicher zu sein, selbst bei Dosen von bis zu 9 Gramm für 3 Tage. Personen, die mit Clozapin behandelt werden, sollten die Einnahme von Glycin vermeiden. Auch Menschen, die einen Schlaganfall hatten, sollten Glycin nicht ohne ärztliche Aufsicht einnehmen. Einige Leute berichteten von Übelkeit, Erbrechen und Magenverstimmung nach der Einnahme von Glycin.

Macht dich Glycin schläfrig?

Untersuchungen zeigen, dass orales Glycin das Serotonin erhöht, die Symptome von Schlaflosigkeit reduziert und die Schlafqualität verbessert. Andere Studien deuten darauf hin, dass es Ihnen helfen kann, nach einer Schlafstörung wieder zu gesunden Schlafzyklen zurückzukehren.

Wann sollte ich Glycin einnehmen?

Es wird empfohlen, Glycin zusammen mit einer Mahlzeit vor dem Schlafengehen einzunehmen, da die Einnahme von Glycin auf leeren Magen manchmal Übelkeit verursachen kann. Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung auf den Schlaf ist es vor dem Schlafengehen hilfreicher als morgens oder mittags.

Wer sollte kein Glycin einnehmen?

Glycin scheint selbst bei Dosen von bis zu 9 Gramm für 3 Tage sicher zu sein. Die Sicherheit von Glycin wurde jedoch noch nicht vollständig getestet oder untersucht. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Glycin für Kleinkinder, schwangere oder stillende Frauen und Menschen mit Leber- oder Nierenerkrankungen in Betracht gezogen wird.

Welche Lebensmittel enthalten viel Glycin?

Diese Aminosäure kommt in proteinreichen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten und Hülsenfrüchten vor. Eine tägliche Diät enthält typischerweise etwa 2 Gramm Glycin.

Ist Glycin schlecht für die Nieren?

Glycin verbesserte auch den Anstieg der Malondialdehydspiegel (MDA) im Urin und stellte die renalen Glutathionspiegel bei diabetischen Ratten teilweise wieder her. Die Nierenwerte der Nox4-mRNA und des Proteins, einer Hauptquelle für oxidativen Nierenstress, wurden durch die Behandlung mit Glycin unterdrückt.

Hilft Glycin bei Angstzuständen?

Wenn eine Person Angst oder Panik verspürt, wird NE freigesetzt und erzeugt Gefühle von Angst und Panik. Glycin wirkt der Freisetzung von NE entgegen und lindert so Angstzustände, Panik und Gefühle der Übererregung.

Wie lange vor dem Schlafengehen sollte ich Glycin einnehmen?

In den am Menschen durchgeführten Studien wurden normalerweise drei Gramm Glycin verwendet. Dies wurde typischerweise etwa 1 bis 2 Stunden vor dem Schlafengehen bereitgestellt. Während Glycin in Kapselform erhältlich und rezeptfrei erhältlich ist, kann es in Kombination mit anderen nootropen Inhaltsstoffen zusätzliche Vorteile bieten.

Kann ich jeden Tag Glycin einnehmen?

Die Ergänzung mit Glycin ist in angemessenen Mengen sicher. In Studien wurden über mehrere Wochen hinweg bis zu 90 Gramm Glycin pro Tag ohne schwerwiegende Nebenwirkungen verwendet. Zum Vergleich beträgt die in Studien verwendete Standarddosis etwa 3–5 Gramm pro Tag.

Erhöht Glycin das Serotonin?

Unter anderem wird Serotonin benötigt, um das Schlafhormon Melatonin herzustellen. Untersuchungen zeigen, dass orales Glycin das Serotonin erhöht, die Symptome von Schlaflosigkeit reduziert und die Schlafqualität verbessert.

Können Sie Glycin und Magnesium zusammen nehmen?

Magnesium + Glycinat sind das perfekte Paar

Magnesiumglycinat ist ein organisches Magnesiumsalz, das durch Kombination von Magnesium mit der Aminosäure Glycin entsteht. Kombinieren Sie ein schlafverbesserndes Mineralsalz mit einer schlaffördernden Aminosäure und Sie erhalten - eine schlaffördernde Ergänzung.

Was sind die Nebenwirkungen von Glycin?

Glycin ist für die meisten Menschen MÖGLICH SICHER, wenn es oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen wird. Bei den meisten Menschen treten keine Nebenwirkungen auf, obwohl einige Berichte über gastrointestinale Nebenwirkungen wie weichen Stuhl, Übelkeit, Erbrechen und Magenverstimmung vorliegen.

Erhöht Glycin den Blutzucker?

Die Einnahme von Glycin senkt den Blutzuckerspiegel (18), und es wurde vermutet, dass Glycin die Insulinsekretion beim Menschen stimuliert. Obwohl physiologisches Glycin (300 μmol / l) nur dazu neigte, die Insulinsekretion zu erhöhen, erhöhte Glycin bei 800 μmol / l die Insulinsekretion signifikant.

Was verursacht Glycinmangel?

Glycin-Enzephalopathie wird durch Veränderungen (Mutationen) der AMT-, GLDC- oder GCSH-Gene verursacht, die zu einem Mangel des Enzyms führen, das das Glycin auflöst. Die Diagnose basiert auf den Symptomen, den hohen Glycinspiegeln und dem Enzymmangel sowie auf Gentests. Die Vererbung ist autosomal rezessiv.

Spike Glycin Insulin?

Die Seruminsulinkonzentration war auch nach alleiniger Einnahme von Glycin leicht erhöht. Wenn Glycin mit Glucose aufgenommen wurde, war die Reaktion der Plasmaglucosefläche um> 50% abgeschwächt, verglichen mit der Reaktion nach der Aufnahme von Glucose allein.

Wie kann ich meinen Glycinspiegel senken?

Natriumbenzoat wird verwendet, um den Serumglycinspiegel zu senken. Benzoat bindet im Körper an Glycin und bildet Hippurat, das im Urin ausgeschieden wird. Diese Behandlung reduziert Anfälle und verbessert die Wachsamkeit. Die Plasmaglycinspiegel müssen engmaschig überwacht werden, um sicherzustellen, dass Natriumbenzoat einen wirksamen und ungiftigen Wert aufweist.

Erhöht Glycin GABA?

Die Hemmung des GABA-Abbaus führt zu einem Anstieg des GABA-Gehalts im Gewebe und zu einer Erhöhung der Aktivität inhibitorischer Neuronen. Etwa die Hälfte der hemmenden Synapsen im Rückenmark verwendet Glycin; Die meisten anderen inhibitorischen Synapsen verwenden GABA.

Baut Glycin Muskeln auf?

Als Aminosäure wirkt Glycin als Proteinbildner im Körper. Insbesondere ermöglicht Glycin die Produktion von Kollagen, einem Protein, das ein wesentlicher Bestandteil von Muskeln, Sehnen, Haut und Knochen ist. Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein im Körper und macht ungefähr ein Drittel des gesamten Körperproteins aus.

Klinische Studien