Glutamin

Überblick

Glutamin ist eine Aminosäure (ein Baustein für Proteine), die natürlich im Körper vorkommt.

Glutamin wird bei Sichelzellenerkrankungen oral eingenommen, um die Ernährung zu verbessern und Menschen dabei zu helfen, sich von Operationen, Verletzungen, Verbrennungen, Knochenmarktransplantationen, Komplikationen bei HIV / AIDS, Bestrahlung und Krebschemotherapie sowie für viele andere Zwecke zu erholen. Glutamin wird intravenös (durch IV) verabreicht, um die Genesung nach der Operation und anderen Erkrankungen zu verbessern.

Glutamin ist im Handel als Kapseln oder in Packungen als Pulverform erhältlich. Es gibt zwei verschreibungspflichtige Glutaminprodukte, die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen sind: Endari (Emmaus Medical, Inc) und NutreStore (Emmaus Medical, Inc). Glutamin für die kommerzielle Verwendung wird durch einen Fermentationsprozess unter Verwendung von Bakterien hergestellt, die Glutamin produzieren.

Einstufung

Ist eine Form von:

Aminosäuren

Hauptfunktionen:

Sichelzellenanämie

Auch bekannt als:

Acid Glutamique, Acide Glutamique HCl, Acide L - (+) - 2-Aminoglutaramique

Wie funktioniert es?

Glutamin ist die am häufigsten vorkommende freie Aminosäure im Körper. Aminosäuren sind die Bausteine ​​des Proteins. Glutamin wird in den Muskeln produziert und vom Blut an die Organe verteilt, die es benötigen. Glutamin kann die Darmfunktion, das Immunsystem und andere wichtige Prozesse im Körper unterstützen, insbesondere in Zeiten von Stress. Es ist auch wichtig, um vielen verschiedenen Zellen im Körper "Kraftstoff" (Stickstoff und Kohlenstoff) zuzuführen. Glutamin wird benötigt, um andere Chemikalien im Körper wie andere Aminosäuren und Glukose (Zucker) herzustellen.

Nach einer Operation oder einer traumatischen Verletzung ist Stickstoff erforderlich, um die Wunden zu reparieren und die lebenswichtigen Organe funktionsfähig zu halten. Etwa ein Drittel dieses Stickstoffs stammt aus Glutamin.

Wenn der Körper mehr Glutamin verbraucht, als die Muskeln produzieren können (dh in Zeiten von Stress), kann es zu Muskelschwund kommen. Dies kann bei Menschen mit HIV / AIDS auftreten. Die Einnahme von Glutaminpräparaten kann die Glutaminspeicher aufrechterhalten.

Einige Arten der Chemotherapie können den Glutaminspiegel im Körper senken. Es wird angenommen, dass die Behandlung mit Glutamin dazu beiträgt, durch Chemotherapie verursachte Schäden zu verhindern, indem die Lebensdauer der betroffenen Gewebe aufrechterhalten wird.

Verwendung

  • Sichelzellenanämie. Glutamin ist ein von der FDA zugelassenes verschreibungspflichtiges Medikament gegen Sichelzellenerkrankungen. Die zweimal tägliche Einnahme durch den Mund reduziert plötzliche Komplikationen bei Sichelzellenerkrankungen. Verschreibungspflichtiges Glutamin kann auch die Anzahl der Krankenhausaufenthalte und die Anzahl der Krisentage im Krankenhaus verringern.
  • Verbrennungen. Die Verabreichung von Glutamin über eine Ernährungssonde scheint das Risiko schwerer Infektionen zu verringern und die Wahrscheinlichkeit des Todes bei Menschen mit schweren Verbrennungen zu verringern. Die intravenöse Verabreichung von Glutamin (durch intravenöse Verabreichung) scheint das Risiko einiger Infektionen bei Menschen mit schweren Verbrennungen zu verringern. Aber es scheint das Todesrisiko nicht zu verringern.
  • Kritische Krankheit (Trauma). Obwohl einige widersprüchliche Ergebnisse vorliegen, zeigen die meisten Untersuchungen, dass Glutamin verhindert, dass Bakterien aus dem Darm austreten und nach schweren Verletzungen andere Körperteile infizieren. Glutamin kann auch das Risiko von im Krankenhaus erworbenen Infektionen bei schwerkranken Menschen verringern. Glutamin scheint im Krankenhaus erworbene Infektionen besser zu verhindern, wenn es intravenös (durch IV) anstatt über eine Ernährungssonde verabreicht wird. Insgesamt scheint Glutamin das Todesrisiko bei schwerkranken Menschen nicht zu verringern.
  • Unfreiwilliger Gewichtsverlust bei Menschen mit HIV / AIDS. Die orale Einnahme von Glutamin scheint HIV / AIDS-Patienten dabei zu helfen, Lebensmittel besser aufzunehmen und an Gewicht zuzunehmen. Dosen von 40 Gramm pro Tag scheinen die beste Wirkung zu erzielen.
  • Erholung nach der Operation. Die intravenöse Gabe von Glutamin (intravenös) zusammen mit der intravenösen Ernährung scheint die Anzahl der Tage zu verringern, die nach der Operation im Krankenhaus verbracht werden, insbesondere bei größeren Bauchoperationen. Es könnte auch dazu beitragen, im Krankenhaus erworbene Infektionen nach einer Wahl- oder Notfalloperation zu verhindern. Die intravenöse Gabe von Glutamin zusammen mit der intravenösen Ernährung kann auch das Infektionsrisiko verringern und die Genesung nach Knochenmarktransplantationen verbessern. Allerdings scheinen nicht alle Menschen, die Knochenmarktransplantationen erhalten, davon zu profitieren. Glutamin scheint das Todesrisiko nach keiner Operation zu verringern.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

ERWACHSENE

MIT DEM MUND:

  • Bei Verbrennungen: 0.35 bis 0.5 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag oder 4.3 Gramm alle vier Stunden.
  • Bei kritischer Krankheit (Trauma): Glutamin wurde in einem flüssigen Futter mit 0.2 bis 0.6 g pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag oder in einer Dosis von 20 g pro Tag verabreicht. Es wird normalerweise für mindestens 5 Tage gegeben.
  • Bei Sichelzellenerkrankungen: 5-15 Gramm verschreibungspflichtiges Glutamin, das 48 Wochen lang zweimal täglich bei Menschen mit Sichelzellenerkrankungen ab 5 Jahren eingenommen wurde, wurden mit oder ohne das herkömmliche Medikament Hydroxyharnstoff angewendet.
  • Zur unfreiwilligen Gewichtsabnahme bei Menschen mit HIV / AIDS: 14-40 Gramm Glutamin pro Tag wurden in Kombination mit anderen Nährstoffen verwendet.

VON IV:

  • Bei Verbrennungen: 0.57 Tage lang werden täglich 30 Gramm Glutamin pro Kilogramm Körpergewicht verwendet.
  • Bei kritischer Krankheit (Trauma): 0.3 bis 0.5 Gramm pro Kilogramm oder 18 bis 21 Gramm Glutaminverbindungen wurden täglich verabreicht, manchmal mit Hormonen.
  • Zur Erholung nach der Operation: Nach einer Knochenmarktransplantation wurden 0.57 Gramm Glutamin pro Kilogramm Körpergewicht verwendet. Außerdem wurden 20 Gramm Glutamin pro Tag oder 0.3 bis 0.4 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht bei Personen verwendet, die sich einer Operation unterziehen. Manchmal wird Glutamin in Form eines Glutamin-Dipeptids verabreicht. Typischerweise werden 18 bis 30 Gramm Glutamin-Dipeptid verwendet. Diese Menge entspricht 13-20 Gramm Glutamin.

KINDER

MIT DEM MUND:

  • Bei kritischer Krankheit (Trauma): 0.3 Gramm pro Kilogramm wurden täglich gegeben.
  • Bei Sichelzellenerkrankungen: 5-15 g verschreibungspflichtiges Glutamin, das 48 Wochen lang zweimal täglich bei Kindern ab 5 Jahren eingenommen wurde, wurden angewendet.

Häufig gestellte Fragen zu Glutaminpräparaten

Was sind die Vorteile der Einnahme von Glutamin?

Glutamin ist eine Energiequelle für Darm- und Immunzellen. Es hilft auch, die Barriere zwischen dem Darm und dem Rest Ihres Körpers aufrechtzuerhalten und hilft beim richtigen Wachstum der Darmzellen.

Was sind die negativen Auswirkungen von Glutamin?

Side Effects

  • Blut im Urin.
  • Veränderungen der Hautfarbe.
  • kalte Hände und Füße.
  • Schluckbeschwerden.
  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Nesselsucht, Juckreiz, Hautausschlag.
  • Schmerzen, Rötungen oder Schwellungen im Arm oder Bein.

Ist ein Glutaminpräparat sicher?

Während eine L-Glutamin-Supplementierung für die meisten Menschen normalerweise als sicher angesehen wird, gibt es einige, die dies vermeiden sollten. Menschen mit Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen oder Reye-Syndrom, einer schweren Erkrankung, die zu einer Schwellung von Leber und Gehirn führen kann, sollten die Einnahme von L-Glutamin-Präparaten vermeiden.

Welches Glutaminpräparat ist das beste?

  • A + AMRAP Nutrition Glutamin.
  • A + Novacore Nutrition Glutamin.
  • A + Mikrobestandteile Glutamin.
  • A + NOW Foods Glutamin.
  • A + Pure Science Supplements Glutamin.
  • A + Optimum Nutrition Glutamin.
  • Ein spartanisches Elite-Ernährungsglutamin.
  • Eine Quelle Naturals Glutamin.

Wer sollte L-Glutamin nicht einnehmen?

Während eine L-Glutamin-Supplementierung für die meisten Menschen normalerweise als sicher angesehen wird, gibt es einige, die dies vermeiden sollten. Menschen mit Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen oder Reye-Syndrom, einer schweren Erkrankung, die zu einer Schwellung von Leber und Gehirn führen kann, sollten die Einnahme von L-Glutamin-Präparaten vermeiden.

Kann Glutamin Sie an Gewicht zunehmen lassen?

Glutamin und Gewichtsverlust

Um es auf einfachste Weise auszudrücken: Glutamin kann helfen, Gewicht zu sparen, indem es das Verlangen nach Nahrung reduziert und Ihrem Körper mehr Energie gibt. Wenn Sie genug Glutamin in Ihrem System haben, können Sie besser abnehmen und gleichzeitig die Muskelmasse aufrechterhalten.

Wann sollten Sie Glutamin einnehmen?

Nehmen Sie Glutamin-Pulver zum Einnehmen zu einer Mahlzeit oder einem Snack ein, sofern nicht anders angegeben. Nehmen Sie Glutamintabletten auf leeren Magen mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach einer Mahlzeit ein. Lösen Sie Ihre Dosis Glutamin-Pulver zum Einnehmen in mindestens 8 Unzen heißer oder kalter Flüssigkeit auf.

Welches ist besser Glutamin oder Kreatin?

In Bezug auf die Erhaltung der Muskelmasse und die Verringerung der Müdigkeit sprechen die Beweise für Kreatin, das unser klarer Gewinner ist! Wenn Sie nur die Vorteile von Glutamin für die Darmgesundheit nutzen möchten, ist es vorteilhafter, sich auf eine abwechslungsreiche, nährstoffreiche Ernährung zu konzentrieren oder eine Ergänzung mit einem einfachen Probiotikum zu versuchen.

Wie heilt L-Glutamin den Darm?

Die Schleimhaut blockiert die bakterielle Infiltration während der Verdauung. L-Glutamin kann auch die Aktivität der Immunzellen im Darm steigern, Infektionen und Entzündungen vorbeugen und das Darmgewebe beruhigen. Da L-Glutamin zur Energieerzeugung verwendet wird, kann es die Reduzierung von Darmkrämpfen unterstützen.

Ist Glutamin schlecht für Ihre Leber?

Während eine L-Glutamin-Supplementierung für die meisten Menschen normalerweise als sicher angesehen wird, gibt es einige, die dies vermeiden sollten. Menschen mit Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen oder Reye-Syndrom, einer schweren Erkrankung, die zu einer Schwellung von Leber und Gehirn führen kann, sollten die Einnahme von L-Glutamin-Präparaten vermeiden.

Lohnt es sich, Glutamin einzunehmen?

Glutamin ist eine wichtige Aminosäure nicht nur für Muskelzellen, sondern auch für den Darm, die Leber und das Immunsystem. Aber ehrlich gesagt ist es nicht wirklich wert, sich Sorgen zu machen: Essen Sie einfach eine anständige Menge Protein und Sie haben alles Glutamin, das Sie wirklich brauchen. Ein bis zwei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht reichen aus.

Können Sie zu viel Glutamin nehmen?

Im Allgemeinen ist die Einnahme von L-Glutamin sicher. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie die empfohlenen Dosen einhalten. Zu viel zu nehmen ist möglicherweise gesundheitsschädlich. Nebenwirkungen können auftreten, wenn Sie allergisch gegen L-Glutamin sind oder wenn Sie zu viel eingenommen haben.

Hilft Glutamin bei undichtem Darm?

Glutamin gilt als wichtigster Nährstoff für die Heilung des „Leaky-Gut-Syndroms“, da es der bevorzugte Brennstoff für Enterozyten und Kolonozyten ist (52). Eine Glutamin-Supplementation bewirkt eine tiefgreifende Verbesserung der Darmbarrierefunktion bei stark gestressten Patienten und Patienten mit TPN.

Was verursacht Glutaminmangel?

Mangelfaktoren

Verletzungen, Operationen, Verbrennungen, Infektionen, Unterernährung und intensives Training gehören zu den Situationen, in denen körperliche Belastungen zu einem Glutaminmangel führen. Niedrige Glutaminspiegel treten typischerweise bei Personen auf, die unter einem schweren körperlichen Trauma leiden, das durch Infektionen oder ausgedehnte Verbrennungen verursacht wird.

Ist Glutamin gut für die Haut?

Nährstoffe von Glutamin über Alpha-Liponsäure (ALA) bis hin zu Chrom können den Verlust von Körperfett fördern, den Blutzucker- und Insulinspiegel regulieren und eine gesunde, jugendlich aussehende Haut fördern.

Gibt es einen Unterschied zwischen Glutamin und L-Glutamin?

Glutamin ist eine Aminosäure. Wie viele andere Aminosäuren existiert es in zwei verschiedenen Formen: L-Glutamin und D-Glutamin. Sie sind fast identisch, haben aber eine etwas andere molekulare Anordnung. Die in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln enthaltene Form ist L-Glutamin.

Wie hilft Glutamin dem Immunsystem?

Beispielsweise tritt die Rolle, die Glutamin bei der Kontrolle der Proliferation von Zellen des Immunsystems spielt, durch Aktivierung von Proteinen wie ERK- und JNK-Kinasen auf. Beide Proteine ​​wirken auf die Aktivierung von Transkriptionsfaktoren wie JNK und AP-1 und führen zur Transkription von Genen, die mit der Zellproliferation zusammenhängen.

Fördert Glutamin das Tumorwachstum?

Die Forscher sind besorgt, dass eine Glutamin-Supplementierung bei Krebspatienten nach In-vitro-Studien zu einer Zunahme des Tumorwachstums führt, was eine Zunahme des Zellwachstums durch eine Glutamin-Supplementierung zeigt. Nachfolgende In-vivo-Studien zeigten den gegenteiligen Effekt, nämlich eine Abnahme des Tumorwachstums.

Reduziert Glutamin das Gewicht?

Glutamin und Gewichtsverlust

Wenn Sie genug Glutamin in Ihrem System haben, können Sie besser abnehmen und gleichzeitig die Muskelmasse aufrechterhalten. Das Hinzufügen von Glutamin zu Ihrer Ernährung hilft Ihnen auch dabei, Ihren Plan für entzündungshemmende Ernährung einzuhalten und das Verlangen nach hochglykämischen Kohlenhydraten zu reduzieren.

Funktioniert Glutamin wirklich?

Einige Untersuchungen haben jedoch berichtet, dass Glutaminpräparate Muskelkater lindern und die Erholung nach intensivem Training verbessern können. Tatsächlich ergab eine Studie, dass Glutamin oder Glutamin plus Kohlenhydrate dazu beitragen können, einen Blutmarker für Müdigkeit während zwei Stunden Laufen zu reduzieren.

Wie viel L Glutamin sollte ich zur Gewichtsreduktion einnehmen?

Dinge zu wissen, bevor Sie versuchen, Glutamin zur Gewichtsreduktion

Eine tägliche Einnahme von 50 bis 60 Gramm pro Tag hat keine schädlichen Nebenwirkungen gezeigt, aber es ist wichtig zu beachten, dass diese Nahrungsergänzung für kurze Zeit an Krankenhauspatienten verabreicht wurde, nicht an gesunde Menschen, die Glutamin zur Gewichtsreduktion verwenden möchten.

Wer braucht Glutamin?

Wenn Sie Angstzustände, Heißhunger auf Zucker oder Alkohol, Verstopfung oder Durchfall, ein schlechtes Immunsystem, eine geringe Muskelmasse, eine schlechte Wundheilung oder eine langsame Erholung nach dem Training haben, möchten Sie möglicherweise L-Glutamin hinzufügen. L-Glutamin kommt in zwei Formen vor; Wählen Sie, was für Sie funktioniert, Kapseln oder Pulver.

Klinische Studien