Glucosaminsulfat

Überblick

Glucosaminsulfat ist eine natürlich vorkommende Chemikalie, die im menschlichen Körper vorkommt. Es befindet sich in der Flüssigkeit um die Gelenke. Glucosamin kommt auch an anderen Orten in der Natur vor. Beispielsweise wird Glucosaminsulfat, das in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird, häufig aus den Schalen von Schalentieren gewonnen. Glucosaminsulfat, das in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird, stammt nicht immer aus natürlichen Quellen. Es kann auch in einem Labor hergestellt werden.

Es gibt verschiedene Formen von Glucosamin, einschließlich Glucosaminsulfat, Glucosaminhydrochlorid und N-Acetylglucosamin. Diese verschiedenen Chemikalien haben einige Ähnlichkeiten, aber sie haben möglicherweise nicht die gleichen Wirkungen, wenn sie als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Die meisten wissenschaftlichen Untersuchungen zu Glucosamin betrafen Glucosaminsulfat. Siehe separate Auflistungen für Glucosaminhydrochlorid oder N-Acetylglucosamin.

Nahrungsergänzungsmittel, die Glucosamin enthalten, enthalten häufig zusätzliche Inhaltsstoffe. Diese zusätzlichen Inhaltsstoffe sind häufig Chondroitinsulfat, Methylsulfonylmethan (MSM) oder Haifischknorpel. Einige Leute denken, dass diese Kombinationen besser funktionieren, als nur Glucosaminsulfat allein zu nehmen. Bisher haben Forscher keinen Beweis dafür gefunden, dass die Kombination der zusätzlichen Inhaltsstoffe mit Glucosamin einen Nutzen bringt.

Einige Glucosaminsulfatprodukte sind nicht genau gekennzeichnet. In einigen Fällen variierte die tatsächlich im Produkt enthaltene Menge an Glucosamin von keiner bis über 100% der auf dem Produktetikett angegebenen Menge. Einige Produkte enthielten Glucosaminhydrochlorid, als Glucosaminsulfat auf dem Etikett aufgeführt war.

Glucosaminsulfat wird am häufigsten bei Arthrose eingesetzt. Es wird auch für viele andere Zustände verwendet, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, um diese Verwendungen zu unterstützen.

Einstufung

Ist eine Form von:

Chemie

Hauptfunktionen:

Osteoarthritis

Auch bekannt als:

2-Amino-2-desoxy-Glucose, 2-Amino-2-desoxy-Beta-D-Glucopyranose

Wie funktioniert es?

Glucosaminsulfat ist eine Chemikalie, die im menschlichen Körper vorkommt. Es wird vom Körper verwendet, um eine Vielzahl anderer Chemikalien herzustellen, die am Aufbau von Sehnen, Bändern, Knorpel und der dicken Flüssigkeit, die die Gelenke umgibt, beteiligt sind.

Die Gelenke werden durch die Flüssigkeit und den Knorpel, die sie umgeben, gepolstert. Bei einigen Menschen mit Arthrose bricht der Knorpel zusammen und wird dünn. Dies führt zu mehr Gelenkreibung, Schmerzen und Steifheit. Forscher glauben, dass die Einnahme von Glucosaminpräparaten entweder den Knorpel und die Flüssigkeit um die Gelenke erhöhen oder dazu beitragen kann, den Abbau dieser Substanzen zu verhindern, oder vielleicht beides.

Einige Forscher halten den "Sulfat" -Teil von Glucosaminsulfat ebenfalls für wichtig. Der Körper benötigt Sulfat, um Knorpel zu produzieren. Dies ist ein Grund, warum Forscher glauben, dass Glucosaminsulfat möglicherweise besser wirkt als andere Formen von Glucosamin wie Glucosaminhydrochlorid oder N-Acetylglucosamin. Diese anderen Formen enthalten kein Sulfat.

Verwendung

  • Die meisten Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Glucosaminsulfat bei Menschen mit Arthrose, insbesondere bei Menschen mit Arthrose der Knie, eine gewisse Schmerzlinderung bewirken kann. Bei manchen Menschen kann Glucosaminsulfat ebenso wirken wie rezeptfreie und verschreibungspflichtige Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen. Schmerzmittel wirken jedoch schnell, während Glucosaminsulfat 4-8 Wochen dauern kann, bevor es Schmerzlinderung bringt. Menschen, die Glucosaminsulfat einnehmen, müssen häufig noch Schmerzmittel gegen Schmerzausbrüche einnehmen. Glucosaminsulfat lindert nicht nur die Schmerzen, sondern kann auch den Abbau der Gelenke verlangsamen und verhindern, dass sich der Zustand verschlechtert, wenn es mehrere Jahre lang eingenommen wird. Einige Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die Glucosaminsulfat einnehmen, möglicherweise weniger wahrscheinlich eine Knieendoprothese benötigen. Es gibt verschiedene Arten von Glucosaminprodukten. Die meisten Forschungsergebnisse zeigen Vorteile für Produkte, die Glucosaminsulfat enthalten. Produkte, die Glucosaminhydrochlorid enthalten, scheinen nicht so gut zu funktionieren. Viele Produkte enthalten sowohl Glucosamin als auch Chondroitin, es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass diese Produkte allein besser wirken als Glucosaminsulfat. Glucosaminsulfat scheint Menschen nicht daran zu hindern, Arthrose zu bekommen.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

MIT DEM MUND:

  • Bei Arthrose: 1500 mg einmal täglich oder 500 mg dreimal täglich, entweder allein oder zusammen mit 400 mg Chondroitinsulfat zwei- oder dreimal täglich, werden seit bis zu 3 Jahren angewendet. Auch Glucosaminsulfat 750 mg zweimal täglich in Kombination mit Kurkuma-Wurzelextrakt 500 mg zweimal täglich wird seit 6 Wochen verwendet.

Auf die Haut aufgetragen:

  • Bei Arthrose: Eine Creme mit 30 mg / g Glucosaminsulfat, 50 mg / g Chondroitinsulfat, 140 mg / g Haifischknorpel, 32 mg / g Kampfer und 9 mg / g Pfefferminzöl wurde auf die Haut aufgetragen benötigt für 8 Wochen.

IN DIE MUSKEL INJEKTIERT:

  • Bei Arthrose: 400 mg Glucosaminsulfat wurden 6 Wochen lang zweimal wöchentlich injiziert.

Häufig gestellte Fragen zu Glucosaminsulfat-Ergänzungsmitteln

Wofür ist Glucosaminsulfat gut?

Glucosaminsulfat ist eine weit verbreitete Ergänzung, die bei Menschen mit Arthrose Schmerzen lindern kann. Arthrose tritt auf, wenn der Knorpel zusammenbricht. Dies kann Gelenkschmerzen verursachen. Millionen von Menschen in den USA leiden an Arthrose.

Funktioniert Glucosaminsulfat wirklich?

Eine regelmäßige Supplementation mit Glucosaminsulfat hat gezeigt, dass sie eine geringe bis mäßige Wirkung hat, indem sie die Rate der Degeneration des Gelenkknorpels verlangsamt, wenn sie drei Jahre lang regelmäßig eingenommen wird. Es wurde gezeigt, dass Chondroitinsulfat zur Linderung der Symptome von Arthrose wirksam ist.

Was sind die Nebenwirkungen von Glucosaminsulfat?

Die orale Anwendung von Glucosaminsulfat kann Folgendes verursachen:

  • Übelkeit.
  • Sodbrennen.
  • Durchfall.
  • Verstopfung.
  • Schläfrigkeit.
  • Hautreaktionen.
  • Kopfschmerzen.

Kann Glucosamin Leberschäden verursachen?

Glucosamin wurde in Einzelfallberichten in die Entstehung einer klinisch offensichtlichen Leberschädigung verwickelt, aber die Rolle von Glucosamin im Gegensatz zu anderen pflanzlichen Bestandteilen oder Kontaminanten wurde nicht gezeigt, und eine Leberschädigung aufgrund von Glucosamin oder Chondroitin muss sehr selten sein, wenn sie überhaupt auftritt .

Wer sollte kein Glucosamin einnehmen?

Wer sollte nicht Glucosamin nehmen? Wenn Sie an einer Schalentierallergie leiden, achten Sie auf die Verwendung von Glucosamin, da dies zu einer Reaktion führen kann. Fragen Sie auch Ihren Arzt, bevor Sie die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, wenn Sie: an Diabetes, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen, Blutungsstörungen oder hohem Blutdruck leiden.

Ist Kurkuma besser als Glucosamin?

Wie Dr. Sarah Brewer sagt: „Kurkuma ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel. Die Kurkuma hilft Ihrem Körper, eine normale gesunde Entzündungsreaktion aufrechtzuerhalten, und das Glucosamin hat milde schmerzlindernde Wirkungen und knorpelschützende Eigenschaften.

Zu welcher Tageszeit sollte Glucosamin eingenommen werden?

In den meisten Studien zur Behandlung von Arthrose betrug die typische Dosis dreimal täglich 500 Milligramm Glucosaminsulfat. Fragen Sie Ihren Arzt, was er Ihnen empfiehlt. Einige Experten empfehlen, dass Sie es zu den Mahlzeiten einnehmen, um Magenverstimmung zu vermeiden.

Erhöht Glucosamin das Gewicht?

Glucosamin erhöht die Körpergewichtszunahme und reduziert die Insulinreaktion bei Mäusen, die mit Chow gefüttert werden, verringert jedoch Fettleibigkeit, Insulinresistenz und beeinträchtigte Glukosetoleranz bei Mäusen mit fettreicher Ernährung. . 2015 Mar; 64 (3): 368 & ndash; 79. doi: 10.1016 / j.

Kann Glucosamin schlecht für Sie sein?

Glucosamin kann den Blutzucker- und Insulinspiegel beeinflussen. Tierstudien zeigen, dass Glucosamin den "schlechten" LDL-Cholesterinspiegel weiter erhöhen kann, wenn Sie viele fetthaltige Lebensmittel essen. Weitere Forschung ist erforderlich. Glucosamin kann einige Arzneimittel beeinträchtigen.

Kann Glucosamin den Blutdruck erhöhen?

Hoher Blutdruck: Es gibt Bedenken, dass Glucosamin bei manchen Menschen den Blutdruck erhöhen könnte. Glucosamin kann den Insulinspiegel erhöhen. Hohe Insulinspiegel sind mit einem erhöhten Blutdruck verbunden. Dieser Effekt wurde jedoch beim Menschen nicht berichtet.

Ist es gut, Glucosamin einzunehmen?

Obwohl Glucosamin zur Behandlung verschiedener Gelenk-, Knochen- und Entzündungskrankheiten wie IBD, interstitielle Zystitis und Kiefergelenk eingesetzt wird, unterstützen die meisten Forschungsarbeiten nur seine Wirksamkeit bei der langfristigen Behandlung von Arthrosesymptomen. Es scheint für die meisten Menschen bei einer Dosierung von 1,500 mg pro Tag sicher zu sein, kann jedoch leichte Nebenwirkungen verursachen.

Können Glucosamin und Kurkuma zusammen eingenommen werden?

Wechselwirkungen zwischen Ihren Drogen

Es wurden keine Wechselwirkungen zwischen Glucosamin und Chondroitin mit MSM und Kurkuma gefunden. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass keine Wechselwirkungen bestehen.

Können Sie Glucosamin langfristig einnehmen?

Obwohl Glucosamin zur Behandlung verschiedener Gelenk-, Knochen- und Entzündungskrankheiten wie IBD, interstitielle Zystitis und Kiefergelenk eingesetzt wird, unterstützen die meisten Forschungsarbeiten nur seine Wirksamkeit bei der langfristigen Behandlung von Arthrosesymptomen. Es scheint für die meisten Menschen bei einer Dosierung von 1,500 mg pro Tag sicher zu sein, kann jedoch leichte Nebenwirkungen verursachen.

Welche Lebensmittel enthalten viel Glucosamin?

Es kommt auf natürliche Weise in der Flüssigkeit um die Gelenke, in Tierknochen, Knochenmark, Schalentieren und Pilzen vor. Glucosamin, insbesondere Glucosaminsulfat, wird aus den Schalen von Schalentieren extrahiert, um Nahrungsergänzungsmittel herzustellen.

Was passiert, wenn Sie zu viel Glucosamin einnehmen?

Glucosamin hat sich als sicher und gut verträglich erwiesen. Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall. Bei Menschen mit Schalentierallergie oder Asthma besteht das Risiko schwerer und lebensbedrohlicher allergischer Reaktionen auf Glucosamin.

Wie lange dauert es, bis Glucosamin wirkt?

Die gemeldete Besserung (z. B. Verringerung der schmerzhaften Symptome) variiert zwischen drei Wochen und bis zu acht Wochen. Einige Studien haben gezeigt, dass sich die Symptome nach Absetzen der oralen Einnahme weiter bessern. Wenn nach zwei Monaten keine Schmerzreduktion auftritt, besteht im Allgemeinen nur eine geringe Chance auf Besserung.

Ist Glucosamin gut zur Gewichtsreduktion?

Theoretisch kann eine Supplementation mit Glucosamin, Chondroitin und MSM Personen mit Knie-OA, die ein Trainings- und Gewichtsverlustprogramm einleiten, zusätzliche Vorteile bieten. Bei einer Diät mit höherem Proteingehalt mit Glucosamin, Chondroitin und MSM-Supplementierung würden jedoch größere Vorteile beobachtet.

Klinische Studien