Peperoni

Überblick

Capsicum, auch als roter Pfeffer oder Chili-Pfeffer bekannt, ist ein Kraut. Aus den Früchten der Paprika-Pflanze wird Medizin hergestellt.

Capsicum wird am häufigsten bei rheumatoider Arthritis (RA), Arthrose und anderen schmerzhaften Zuständen eingesetzt. Es wird auch bei Verdauungsproblemen, Herz- und Blutgefäßerkrankungen und vielen anderen Erkrankungen eingesetzt, für viele dieser Anwendungen gibt es jedoch keine guten wissenschaftlichen Beweise.

Eine bestimmte Form von Paprika verursacht starke Augenschmerzen und andere unangenehme Wirkungen, wenn sie mit dem Gesicht in Kontakt kommt. Diese Form wird in Selbstverteidigungs-Pfeffersprays verwendet.

Einstufung

Ist eine Form von:

Kraut

Hauptfunktionen:

Rheumatoide Arthritis

Auch bekannt als:

Afrikanischer Vogelpfeffer, afrikanische Chilischoten, afrikanischer Pfeffer

Wie funktioniert es?

Die Frucht der Paprika-Pflanze enthält eine Chemikalie namens Capsaicin. Capsaicin scheint die Schmerzempfindungen zu reduzieren, wenn es auf die Haut aufgetragen wird.

Verwendung

  • Nervenschmerzen bei Menschen mit Diabetes (diabetische Neuropathie). Einige Untersuchungen zeigen, dass das Auftragen einer Creme oder die Verwendung eines Hautpflasters mit Capsaicin, der in Capsicum enthaltenen aktiven Chemikalie, die Schmerzen bei Menschen mit diabetischer Neuropathie lindert. Eine spezielle Creme mit 0.075% Capsaicin (Zostrix-HP, Link Medical Products Pty Ltd.), die viermal täglich angewendet wird, ist zur Behandlung dieser Erkrankung zugelassen. Ein weiteres Pflaster mit 4% Capsaicin (Qutenza, NeurogesX, Inc.), das nur auf Rezept erhältlich ist, wurde ebenfalls untersucht. Dieses Pflaster ist jedoch nicht zur Behandlung dieser Art von Nervenschmerzen zugelassen. Cremes oder Gele, die weniger Capsaicin als 8% enthalten, scheinen nicht zu wirken. Eine Lotion, die weniger häufig als viermal täglich angewendet wird, funktioniert möglicherweise auch nicht.
  • Pain. Das Auftragen von Cremes und Lotionen, die Capsaicin, die aktive Chemikalie in Capsicum, enthalten, kann chronische Schmerzen vorübergehend bei verschiedenen Erkrankungen lindern, einschließlich rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis, Rückenschmerzen, Kieferschmerzen, Psoriasis und anderen Erkrankungen.
  • Nervenschäden durch Gürtelrose (postherpetische Neuralgie). Durch Auftragen eines Pflasters mit 8% Capsaicin (Qutenza, NeurogesX Inc.) reduziert die aktive Chemikalie in Capsicum die Schmerzen über 24 Stunden um 27% bis 37% bei Menschen mit Nervenschäden durch Gürtelrose. Dieses Capsaicin-Pflaster ist nur auf Rezept erhältlich und muss von einem Arzt angewendet werden.
  • Rückenschmerzen. Einige Untersuchungen zeigen, dass das Auftragen eines Pflasters, das Paprika enthält, auf den Rücken Schmerzen im unteren Rückenbereich lindern kann.
  • Cluster-Kopfschmerz. Einige Untersuchungen zeigen, dass die Anwendung von Capsaicin, der aktiven Chemikalie in Paprika, in der Nase die Anzahl und Schwere der Clusterkopfschmerzen verringert. Tragen Sie am besten Paprika auf das Nasenloch auf, das sich auf derselben Seite des Kopfes befindet wie die Kopfschmerzen.
  • Arthrose. Einige Untersuchungen zeigen, dass die Anwendung von Capsaicin 0.025%, der aktiven Chemikalie in Capsicum, auf die Haut die Symptome von Arthrose verbessern kann.
  • Schnupfen, nicht durch Allergien oder Infektionen verursacht (mehrjährige Rhinitis). Untersuchungen zeigen, dass die Anwendung von Capsaicin, der aktiven Chemikalie in Paprika, in der Nase die laufende Nase bei Menschen ohne Allergien oder Infektionen reduzieren kann. Die Vorteile können 6-9 Monate dauern.
  • Übelkeit und Erbrechen nach der Operation. Untersuchungen zeigen, dass das Auftragen eines Paprika-haltigen Pflasters an bestimmten Stellen an Hand und Unterarm 30 Minuten vor der Anästhesie und das tägliche Belassen von 6-8 Stunden bis zu 3 Tagen nach der Operation Übelkeit und Erbrechen nach der Operation verringert.
  • Schmerzen nach der Operation. Untersuchungen zeigen, dass das Auftragen eines Pflasters mit Paprika an bestimmten Stellen an Hand und Unterarm 30 Minuten vor der Anästhesie und das tägliche Belassen von 6-8 Stunden bis zu 3 Tagen nach der Operation den Bedarf an Schmerzmitteln innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Operation verringert . Andere Untersuchungen zeigen, dass die einmalige Anwendung eines bestimmten Pflasters mit 8% Capsaicin (Qutenza, NeurogesX, Inc.) die Schmerzen bis zu 12 Wochen lang lindern kann. Es ist jedoch nicht klar, ob dies auf einen Placebo-Effekt zurückzuführen ist. Dieses Produkt ist nur auf Rezept erhältlich.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

AUF DIE HAUT ANGEWENDET:

  • Bei Nervenschäden an Händen und Füßen (periphere Neuropathie): Eine spezielle Creme (Zostrix-HP, Link Medical Products Pty Ltd.) mit 0.075% Capsaicin, der aktiven Chemikalie in Paprika, wurde 4 Wochen lang viermal täglich angewendet. Außerdem wurde ein spezifisches Pflaster (Qutenza, NeurogesX Inc.), das 8% Capsaicin enthielt, einmal für 8 bis 60 Minuten angewendet.
  • Bei Nervenschäden durch Gürtelrose (postherpetische Neuralgie): Ein spezielles Pflaster (Qutenza, NeurogesX Inc.), das 8% Capsaicin, die aktive Chemikalie in Paprika, enthält, wurde einmal für 60-90 Minuten angewendet.
  • Bei Rückenschmerzen: Capsicum-haltige Pflaster, die 11 mg Capsaicin pro Pflaster oder 22 µg Capsaicin pro Quadratzentimeter Pflaster enthalten, wurden verwendet. Das Pflaster wird einmal täglich morgens aufgetragen und 4-8 Stunden an Ort und Stelle belassen.
  • Bei Übelkeit und Erbrechen nach der Operation: Capsicum-haltige Pflaster wurden vor der Anästhesie 30 Minuten lang an Akupunkturpunkten an Hand und Unterarm verwendet und bis zu 6 Tage lang täglich 8-3 Stunden an Ort und Stelle belassen.
  • Bei Schmerzen nach der Operation: Capsicum-haltige Pflaster wurden vor der Anästhesie 30 Minuten lang an Akupunkturpunkten an Hand und Unterarm verwendet und bis zu 6 Tage lang täglich 8-3 Stunden an Ort und Stelle belassen. Ein spezielles Pflaster (Qutenza, NeurogesX Inc.), das 8% Capsaicin, die aktive Chemikalie in Paprika, enthält, wurde einmal 30 bis 60 Minuten lang angewendet.

Achten Sie darauf, Ihre Hände nach dem Auftragen von Capsaicin-Creme zu waschen. Eine verdünnte Essiglösung funktioniert gut. Sie werden das Capsaicin nicht nur mit Wasser entfernen können. Verwenden Sie keine Paprika-Präparate in der Nähe der Augen oder auf empfindlicher Haut. Es könnte zu Verbrennungen führen.

INNERHALB DER NASE:

  • Bei Clusterkopfschmerz: 0.1 ml einer 10 mM Capsaicinsuspension, die 300 µg / Tag Capsaicin liefert, werden auf das Nasenloch auf der schmerzhaften Seite des Kopfes aufgetragen. Tragen Sie die Suspension einmal täglich auf, bis das Brennen verschwindet. Eine Capsaicin 0.025% Creme (Zostrix, Rodlen Laboratories), die 7 Tage lang täglich angewendet wurde, wurde zur Behandlung von akuten Clusterkopfschmerzattacken verwendet.
  • Für laufende Nase, die nicht durch Allergien oder Infektionen verursacht wird (mehrjährige Rhinitis): Lösungen, die Capsaicin, die aktive Chemikalie in Paprika, enthalten, wurden 3 Tage lang dreimal täglich, 3 Wochen lang jeden zweiten Tag oder 2 Wochen lang einmal wöchentlich in die Nase aufgetragen.

Das Einbringen von Capsaicin in die Nase kann sehr schmerzhaft sein, daher wird häufig zuerst ein lokales schmerzstillendes Arzneimittel wie Lidocain in die Nase gegeben.

Häufig gestellte Fragen zu Capsicum Supplements

Was sind die Vorteile von Capsicum?

Warum Paprika gut zu essen ist

  • Capsicums sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin A und C (rot enthält mehr als grüne Capsicums).
  • Sie sind auch eine gute Quelle für Ballaststoffe, Vitamin E, B6 und Folsäure.
  • Die Süße von Paprika aufgrund ihres natürlichen Zuckers (grüne Paprika haben weniger Zucker als rote Paprika).

Ist Paprika gut zur Gewichtsreduktion?

Wenn Sie Gewicht verlieren möchten, kann Paprika ein großartiges Lebensmittel sein, das Sie in Ihre tägliche Ernährung integrieren können. Da das Gemüse viel Ballaststoffe und Wasser enthält, kann es den Gewichtsverlust unterstützen und den Stoffwechsel ankurbeln. Paprika kann leicht in die täglichen Mahlzeiten eingearbeitet werden.

Ist Paprika gut für das Haarwachstum?

Das Essen von Paprika hilft dabei, die Haut klar zu halten, beugt Hautausschlägen und Pickeln vor. Es enthält Vitamin A, das gut für die Augen ist und Augenkrankheiten vorbeugt. Capsicum-Extrakt ist eines der besten Produkte zur Förderung des Haarwachstums. Es verhindert Haarausfall und hilft Ihnen, dickeres und volleres Haar zu erhalten.

Können wir täglich Paprika essen?

Vergiss einen Apfel am Tag; Ein roter Paprika gibt Ihnen einen massiven Vitamin C-Schub für minimale Kalorien. Die Gruppe der Antioxidantien ist eine reichhaltige Quelle an Carotinoiden und spielt bekanntermaßen eine wichtige Rolle bei der Herunterregulierung einer Reihe von Entzündungswegen im Körper.

Was sind die Nebenwirkungen von Paprika?

Nebenwirkungen von Paprika sind:

  • lokales Brennen.
  • Hautreizung.
  • Magengrippe.
  • Bauchreizung.
  • Leberschaden.

Ist Paprika gut für den Magen?

Bei oraler Einnahme: Capsicum ist wahrscheinlich sicher, wenn es in Mengen verzehrt wird, die normalerweise in Lebensmitteln enthalten sind. Capsicum ist MÖGLICH SICHER, wenn es als Arzneimittel oral eingenommen wird. Kurzfristig können Nebenwirkungen Magenreizungen und -verstimmung, Schwitzen, Erröten und laufende Nase sein.

Ist Paprika gut für die Leber?

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass der tägliche Verzehr von Capsaicin, dem Wirkstoff von Chilischoten, positive Auswirkungen auf Leberschäden hat. HSCs sind der Hauptzelltyp, der an der Leberfibrose beteiligt ist, dh der Bildung von Narbengewebe als Reaktion auf Leberschäden.

Ist Paprika ein Diuretikum?

Sie haben einen sehr hohen Kaliumgehalt und sind sehr natriumarm: Dies gibt ihnen natürliche harntreibende Eigenschaften.

Ist Paprika schlecht für Arthritis?

Auberginen, Paprika, Tomaten und Kartoffeln gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Dieses Gemüse enthält die Chemikalie Solanin, von der einige behaupten, dass sie Arthritis-Schmerzen und Entzündungen verschlimmert. Wenn Sie feststellen, dass das Hinzufügen von Nachtschatten Arthritis-Schmerzen auslöst, essen Sie sie nicht, schlägt Larson vor.

Gibt Ihnen Paprika Gas?

Ein weiterer hinterhältiger Täter, der auch Gas verursachen kann? Gemüse wie Artischocken, Spargel, Brokkoli, Kohl, Rosenkohl, Blumenkohl, Gurken, Paprika, Zwiebeln, Radieschen, Sellerie und Karotten können überschüssiges Gas verursachen.

Ist es schlecht für dich, zu viel Paprika zu essen?

Zu viel Paprika kann Magenschmerzen sowie Nieren- und Leberschäden verursachen. Nehmen Sie Paprika nicht in großen Dosen oder über einen längeren Zeitraum oral ein. Wenn Sie eine Notfallversorgung, eine Operation oder eine zahnärztliche Arbeit benötigen, teilen Sie dem Arzt oder Zahnarzt mit, dass Sie dieses Mittel einnehmen. Es kann dazu führen, dass Sie mehr bluten.

Ist Paprika gut fürs Herz?

Capsicum wird am häufigsten bei rheumatoider Arthritis (RA), Arthrose und anderen schmerzhaften Zuständen eingesetzt. Es wird auch bei Verdauungsproblemen, Herz- und Blutgefäßerkrankungen und vielen anderen Erkrankungen eingesetzt, für viele dieser Anwendungen gibt es jedoch keine guten wissenschaftlichen Beweise.

Was passiert, wenn Sie Paprikaextrakt in Ihren Augen haben?

Die Quelle dieses Geschmacks in Paprika ist als Capsaicin bekannt. Wenn während der Zubereitung von Mahlzeiten Capsaicin-haltige Öle auf die Haut gelangen, kann dies zu Schmerzen und Rötungen mit Reizungen führen. Und wenn die Pfeffersäfte versehentlich ins Auge spritzen, können starke Schmerzen, Risse und Rötungen auftreten.

Ist Paprika gut für die Niere?

Capsicums helfen dabei, Abfälle aus dem Blut abzubauen, daher ein perfektes Gemüse für Menschen mit Nierenerkrankungen. Aber stellen Sie sicher, dass es roter Paprika für Nierenpatienten ist. Wenn Sie Nierenprobleme haben, benötigen Sie Protein mit weniger Phosphor. Denken Sie daran, dass Menschen mit Nierenproblemen Eigelb vermeiden sollten.

Ist Paprika gut für den Blutdruck?

Capsicum kann auch den Blutzucker senken. Einige Untersuchungen zeigen, dass Paprika den Blutdruck erhöhen kann. Theoretisch könnte die Einnahme von Paprika zusammen mit Medikamenten zur Senkung des Bluthochdrucks die Wirksamkeit dieser Medikamente verringern.

Was sind die Vorteile von gelbem Paprika?

Rote, orangefarbene und gelbe Paprika sind voller großer gesundheitlicher Vorteile - sie sind voller Vitamine und kalorienarm! Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin A, Vitamin C und Kalium. Paprika enthält auch eine gesunde Dosis Ballaststoffe, Folsäure und Eisen.

Wofür wird Capsicum annuum verwendet?

Capsicum annuum. Capsicum (Capsicum annuum), auch als Cayennepfeffer bekannt, wurde oral bei Magenverstimmung, Zahnschmerzen, Kreislaufstörungen, Fieber, Hyperlipidämie und der Vorbeugung von Herzerkrankungen angewendet.

Klinische Studien