Beta-Glucane

Überblick

Beta-Glucane sind Zucker, die in den Zellwänden von Bakterien, Pilzen, Hefen, Algen, Flechten und Pflanzen wie Hafer und Gerste vorkommen. Sie werden manchmal als Medizin verwendet.

Beta-Glucane werden oral gegen hohen Cholesterinspiegel, Diabetes, Krebs, HIV / AIDS, Bluthochdruck und Krebsgeschwüre eingenommen. Beta-Glucane werden auch oral eingenommen, um das Immunsystem von Menschen zu stärken, deren Körperabwehr durch Erkrankungen wie das chronische Müdigkeitssyndrom geschwächt wurde. körperlicher und emotionaler Stress; oder durch Behandlungen wie Bestrahlung oder Chemotherapie. Beta-Glucane werden auch oral bei Erkältungen, Influenza (Grippe), Schweinegrippe, Infektionen der Atemwege, Allergien, Hepatitis, Lyme-Borreliose, Asthma, Ohrenentzündungen, Alterung, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom und Schmerzen nach der Operation eingenommen , Fibromyalgie, rheumatoide Arthritis und Multiple Sklerose.

Menschen tragen Beta-Glucane gegen Dermatitis, Ekzeme, Falten, Dekubitus, Wunden, Verbrennungen, diabetische Geschwüre und Strahlenverbrennungen auf die Haut auf.

Gesundheitsdienstleister geben Beta-Glucane manchmal intravenös (intravenös) oder durch Injektion in den Muskel, um Krebs zu behandeln und das Immunsystem bei Menschen mit HIV / AIDS und AIDS-Erkrankungen zu stärken. Beta-Glucane werden auch intravenös verabreicht, um Infektionen bei Menschen nach der Operation zu verhindern.

Gesundheitsdienstleister geben Beta-Glucane manchmal durch einen Schuss unter die Haut (subkutan) zur Behandlung und Verringerung der Größe von Hauttumoren infolge von Krebs, der sich ausgebreitet hat.

Bei der Herstellung werden Beta-Glucane als Lebensmittelzusatz in Produkten wie Salatdressings, gefrorenen Desserts, Sauerrahm und Käseaufstrichen verwendet.

Es gibt mehrere Beta-Glucan-Ergänzungsprodukte, die behaupten, dass oral eingenommene Beta-Glucane nur absorbiert werden können, wenn das Produkt durch ein spezielles patentiertes Verfahren hergestellt wird, das Beta-Glucan-Partikel auf eine Größe von 1 Mikron oder weniger "mikronisiert". Es gibt jedoch keine verlässlichen Beweise für eine solche Behauptung.

Einstufung

Ist eine Form von:

Zucker in den Zellwänden von Bakterien, Fingi, Hefen, Algen, Flechten und Pflanzen wie Hafer und Gerste

Hauptfunktionen:

Hoher Cholesterinspiegel, Diabetes, Krebs, HIV / AIDS, Bluthochdruck, Krebsgeschwüre

Auch bekannt als:

1-3,1-6-Beta-Glucan, 1-3,1-6-Bêta-Glucan, B-Glucane d'Avoine, Gerste Beta-Glucan

Wie funktioniert es?

Beta-Glucane können den Cholesterinspiegel im Blut senken, indem sie die Aufnahme von Cholesterin aus Nahrungsmitteln im Magen und Darm verhindern, wenn es oral eingenommen wird. Beta-Glucane können durch Injektion das Immunsystem stimulieren, indem sie Chemikalien erhöhen, die Infektionen verhindern.

Verwendung

  • Hoher Cholesterinspiegel.Die Einnahme von Beta-Glucanen aus Hafer oder Gerste scheint das Gesamtcholesterin und das Cholesterin von Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL oder "schlechtes") bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel nach mehrwöchiger Behandlung zu senken. Die typische Dosis beträgt 3-10 Gramm täglich. Es gibt jedoch einige Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass Beta-Glucane den Cholesterinspiegel nicht beeinflussen. Die widersprüchlichen Beweise können darauf zurückzuführen sein, wie Produkte, die Beta-Glucane enthalten, verarbeitet werden.
  • Heuschnupfen. Einige Untersuchungen zeigen, dass die tägliche Einnahme von Beta-Glucanen über 4 Wochen die Symptome von Heuschnupfen reduziert.
  • Gebärmutterhalskrebs. Es gibt Hinweise darauf, dass die Gabe einer bestimmten Art von Beta-Glucanen als Injektion in die Vene (durch IV) das Leben von Frauen mit fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs verlängern kann, wenn sie mit einer Standardkrebsbehandlung angewendet werden. Die Behandlung mit Beta-Glucanen muss jedoch mindestens ein Jahr dauern.
  • Infektion nach der Operation. Die Gabe einer bestimmten Art von Beta-Glucanen aus Hefe als Injektion in die Vene (durch IV) scheint die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nach der Operation zu verringern. Beta-Glucane scheinen auch das Risiko einer schweren Infektion namens Sepsis bei Traumapatienten zu verringern.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

MIT DEM MUND:

  • Für hohen Cholesterinspiegel: 7.5 g Beta-Glucane aus Hefe wurden dem Saft zugesetzt und 7-8 Wochen lang zweimal täglich eingenommen. Bis zu 3 Wochen lang wurden täglich 10-12 Gramm Beta-Glucane aus Gerste oder Hafer eingenommen.
  • Bei Heuschnupfen: 250 mg Beta-Glucane aus Hefe (Wellmune WGP) täglich für 4 Wochen wurden verwendet.

VON IV:

  • Bei Gebärmutterhalskrebs: Gesundheitsdienstleister geben mindestens ein Jahr lang ein- bis zweimal wöchentlich 20-40 mg des Beta-Glucan-Schizophyllan-Pilzes (SPG) als Injektion in die Vene (durch IV).
  • Zur Vorbeugung von Infektionen nach der Operation: Gesundheitsdienstleister geben 50 Tage lang einmal täglich 2 mg / m7 Beta-Glucane aus Hefe als Injektion in die Vene (durch IV), um eine Infektion bei Traumapatienten zu verhindern, die sich explorativen chirurgischen Eingriffen unterziehen. Gesundheitsdienstleister geben 0.5 bis 2 mg / kg Beta-Glucane aus Hefe (Betafectin) 1 bis 6 Stunden vor der Operation iv und wiederholen sie dann 4 Stunden, 48 Stunden und 96 Stunden nach der Operation bei chirurgischen Patienten mit hohem Risiko für eine Infektion.

Häufig gestellte Fragen zu Beta-Glucanen

Wofür sind Beta-Glucane gut?

Beta-Glucan ist eine Form löslicher Ballaststoffe, die stark mit der Verbesserung des Cholesterinspiegels und der Förderung der Herzgesundheit verbunden ist. Wie viele Fasern ist es in Ergänzungsform erhältlich. Bäckerhefe und einige Arten von Pilzen wie Maitake- und Reishi-Pilze enthalten ebenfalls Beta-Glucan.

Was ist Beta-Glucan-Ergänzung?

Übersichtsinformationen. Beta-Glucane sind Zucker, die in den Zellwänden von Bakterien, Pilzen, Hefen, Algen, Flechten und Pflanzen wie Hafer und Gerste vorkommen. Sie werden manchmal als Medizin verwendet. Beta-Glucane werden oral gegen hohen Cholesterinspiegel, Diabetes, Krebs, HIV / AIDS, Bluthochdruck und Krebsgeschwüre eingenommen.

Was sind die Nebenwirkungen von Beta-Glucan?

Lösliche Formen von Beta-Glucanen aus Hefe oder Pilzen scheinen bei oraler Einnahme sicher zu sein. Nebenwirkungen können sein: Durchfall. Übelkeit und Erbrechen.
Nebenwirkungen können einschließen:

  • Rückenschmerzen.
  • Der Blutdruck ändert sich.
  • Übermäßiges Wasserlassen.

Welche Lebensmittel enthalten viel Beta-Glucane?

Es gibt auch eine Reihe von Lebensmitteln mit hohem Beta-Glucan-Gehalt, darunter:

  • Gerstenfaser.
  • Hafer und Vollkornprodukte.
  • Reishi, Maitake und Shiitake Pilze.

Sind Beta-Glucane sicher?

Beta-Glucan ist unverdaulich und durchläuft den gesamten Verdauungstrakt. Während der Reise kann es Cholesterin aufnehmen und so den Spiegel senken. Beta-Glucan ist natürlich in einigen Lebensmitteln enthalten und wird allgemein als sicher angesehen.

Funktioniert Beta-Glucan wirklich?

Beta-Glucane können den Cholesterinspiegel im Blut senken, indem sie die Aufnahme von Cholesterin aus Nahrungsmitteln im Magen und Darm verhindern, wenn es oral eingenommen wird. Beta-Glucane können durch Injektion das Immunsystem stimulieren, indem sie Chemikalien erhöhen, die Infektionen verhindern.

Wie hilft Beta-Glucan dem Immunsystem?

Beta-Glucane sind Polysaccharide, die ausschließlich aus Glucose bestehen. Das Beta-Glucan-Produkt aktiviert die als Makrophagen bekannten Immunzellen. Sie "lösen" eine ganze Kaskade von Immunfunktionen aus und ermöglichen Ihrem Körper, die vollständigste, effektivste und angemessenste erreichbare Reaktion des Immunsystems zu erzielen.

Wie lange dauert es, bis Beta-Glucan wirkt?

Dosierung und Zubereitung

Beispielsweise können aus Hefe hergestellte Beta-Glucane den Cholesterinspiegel bei 7.5 g Beta-Glucanen senken, die 7 bis 8 Wochen lang zweimal täglich eingenommen werden, während sich Beta-Glucane aus Gerste oder Hafer in Konzentrationen zwischen 3 g und 10 g täglich als wirksam erwiesen haben für bis zu 12 Wochen.

Hat Haferflocken Beta-Glucan?

Die neuesten Forschungsergebnisse zeigen, dass Hafer und Hafer-Beta-Glucan als Teil einer gesunden Ernährung empfohlen werden können, um das Risiko einer CVD zu verringern. Hafer ist eine natürlich reiche Quelle für Beta-Glucan. Die Wirkung von Hafer-Beta-Glucan auf die Serumcholesterin- und Blutzuckersenkung ist nachgewiesen.

Ist Beta-Glucan ein Probiotikum?

Stattdessen enthalten Sound Probiotics das präbiotische Beta-Glucan, von dem gezeigt wurde, dass es die Leistung verschiedener Probiotika erhöht. Beta-Glucane sind wirksame Präbiotika, die den zusätzlichen Vorteil haben, das Immunsystem zu stärken, wie die Probiotika, die sie unterstützen.

Verursacht Beta-Glucan Hefeinfektionen?

Beta 1, 3-D-Glucan wird intensiv aus Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae) gereinigt und enthält nicht genügend Hefeproteine, um eine allergische Reaktion auszulösen. Beta-Glucan ist auch keine lebende Hefe, daher kann es keine Hefeinfektion verursachen oder verschlimmern.

Erhöht Beta-Glucan die weißen Blutkörperchen?

In einer Studie aus den 1980er Jahren am James Graham Brown Cancer Center an der Universität von Louisville entdeckten Forscher, dass Beta-Glucane die Produktion von Stammzellen steigern und die Wiederherstellung weißer Blutkörperchen bei Knochenmarkverletzungen und -reparaturen fördern.

Senkt Beta-Glucan den Blutdruck?

Beta-Glucane können bei manchen Menschen den Blutdruck senken. Die Einnahme von Beta-Glucanen zusammen mit Medikamenten zur Senkung des Bluthochdrucks kann dazu führen, dass Ihr Blutdruck zu niedrig wird. Durch die Stärkung des Immunsystems können Beta-Glucane die Wirksamkeit von Medikamenten verringern, die das Immunsystem schwächen.

Hat Leinsamen Beta-Glucan?

Die cholesterinsenkende Wirkung löslicher viskoser Ballaststoffe, insbesondere von β-Glucanen aus Hafer und Gerste, ist seit Jahrzehnten bekannt [2]. Leinsamen enthalten ~ 30% Ballaststoffe, von denen ein Drittel wasserlöslich ist und zu einer Gruppe heterogener Polysaccharide gehört

Wie viel Beta-Glucan sollte ich täglich einnehmen?

Die typische Dosis beträgt 3-10 Gramm täglich. Es gibt jedoch einige Untersuchungen, die darauf hinweisen, dass Beta-Glucane den Cholesterinspiegel nicht beeinflussen. Die widersprüchlichen Beweise können darauf zurückzuführen sein, wie Produkte, die Beta-Glucane enthalten, verarbeitet werden.

Wann sollte ich Beta-Glucane einnehmen?

Die meisten Studien mit Beta-Glucan verwendeten Haferflocken als Quelle für eine tägliche Dosis von 3 Gramm. Beta-Glucan kann auch als isolierte Ergänzung erhalten werden. Es wird berichtet, dass die Dosierung zu Beginn der Mahlzeiten die Beschwerden verringert, die manchmal zu Beginn der Beta-Glucan-Therapie auftreten können.

Sind Beta-Glucane Präbiotika?

Derzeit wird der Großteil der Präbiotika auf den Märkten von unverdaulichen Oligosacchariden abgeleitet. Beta-Glucane, die als unverdauliche Polysaccharide aus verschiedenen Nahrungsquellen vorliegen, haben nicht nur gesundheitsfördernde Wirkungen gezeigt, sondern auch das Potenzial als neuartige Quelle für Präbiotika.

Kann Beta-Glucan zu einer Gewichtszunahme führen?

Unerwünschte Nebenwirkungen: Hafer-Beta-Glucan schlägt Pflanzensterine in einer cholesterinsenkenden Studie aus. Pflanzensterinester haben zwar einen größeren Einfluss auf die Senkung des Cholesterins als Beta-Glucane aus Hafer, können jedoch unerwünschte Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und Mikrobiomstörungen hervorrufen, so eine neue Studie.

Ist Beta-Glucan-Gluten?

Beta-Glucan ist eine einzigartige Art von Ballaststoffen, die einige starke gesundheitliche Vorteile hat. Es kommt nur in Hafer und Gerste und in geringerem Maße in Weizen und Roggen vor. Hafer ist die einzige glutenfreie Getreidequelle dieser Art von Ballaststoffen.

Klinische Studien