Beta-Carotin

Überblick

Beta-Carotin gehört zu einer Gruppe von roten, orangefarbenen und gelben Pigmenten, die als Carotinoide bezeichnet werden. Beta-Carotin und andere Carotinoide liefern ungefähr 50% des Vitamin A, das in der amerikanischen Ernährung benötigt wird. Beta-Carotin ist in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten enthalten. Es kann auch in einem Labor hergestellt werden.

Beta-Carotin wird bei einer Erbkrankheit angewendet, die durch Lichtempfindlichkeit gekennzeichnet ist (erythropoetische Protoporphyrie oder EPP). Es wird auch verwendet, um bestimmte Krebsarten, Herzkrankheiten, Katarakte und viele andere Erkrankungen zu verhindern, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, die diese Anwendungen unterstützen.

Es gibt viele globale Gesundheitsbehörden, die empfehlen, Beta-Carotin und andere Antioxidantien aus Nahrungsmitteln anstelle von Nahrungsergänzungsmitteln zu beziehen. Wenn Sie täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen, erhalten Sie 6-8 mg Beta-Carotin.

Einstufung

Ist eine Form von:

Pigmente

Hauptfunktionen:

Erythropoetische Protoporphyrie oder EPP

Auch bekannt als:

A-Beta-Carotin, A-Bêta-Carotène, Beta-Carotin, Bêta-Carotène

Wie funktioniert es?

Beta-Carotin wird in Vitamin A umgewandelt, einen essentiellen Nährstoff. Es hat eine antioxidative Aktivität, die hilft, die Zellen vor Schäden zu schützen.

Verwendung

  • Eine Erbkrankheit, die durch Lichtempfindlichkeit gekennzeichnet ist (erythropoetische Protoporphyrie oder EPP)."Die orale Einnahme von Beta-Carotin kann bei Menschen mit erythropoetischer Protoporphyrie die Empfindlichkeit gegenüber der Sonne verringern.
  • Eine Augenkrankheit, die bei älteren Erwachsenen zu Sehverlust führt (altersbedingte Makuladegeneration oder AMD). Die orale Einnahme von Beta-Carotin zusammen mit Vitamin C, Vitamin E und Zink scheint dabei zu helfen, den Verlust des Sehvermögens und die Verschlechterung der AMD bei Menschen mit schwererer AMD zu verhindern. Die Einnahme dieser Kombination könnte das Fortschreiten der AMD bei Menschen mit geringem Risiko in einen fortgeschritteneren Zustand reduzieren, aber die Ergebnisse sind widersprüchlich. Die Einnahme von Beta-Carotin plus Antioxidantien, jedoch ohne Zink, scheint die fortgeschrittene AMD nicht zu verbessern. Es gibt widersprüchliche Hinweise darauf, ob die Einnahme von Beta-Carotin als Teil der Ernährung das Risiko für die Entwicklung von AMD verringert.
  • Brustkrebs. Der Verzehr von mehr Beta-Carotin in der Nahrung ist mit einem geringeren Brustkrebsrisiko bei Frauen mit hohem Risiko vor der Menopause verbunden. Dies schließt Frauen mit Brustkrebs in der Familienanamnese und solche ein, die viel Alkohol konsumieren. Auch bei Frauen, die bereits an Brustkrebs leiden, ist der Verzehr von mehr Beta-Carotin in der Nahrung mit einer erhöhten Überlebenschance verbunden.
  • Komplikationen nach der Geburt. Die orale Einnahme von Beta-Carotin vor, während und nach der Schwangerschaft kann das Risiko für Durchfall und Fieber nach der Geburt verringern. Es scheint auch das Risiko eines schwangerschaftsbedingten Todes bei unterernährten Frauen zu verringern.
  • Sonnenbrand. Die orale Einnahme von Beta-Carotin kann den Sonnenbrand bei sonnenempfindlichen Personen verringern. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Einnahme von Beta-Carotin bei den meisten Menschen einen großen Einfluss auf das Sonnenbrandrisiko hat. Beta-Carotin scheint auch das Risiko für Hautkrebs oder andere Hauterkrankungen im Zusammenhang mit Sonneneinstrahlung nicht zu verringern.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

ERWACHSENE

MIT DEM MUND:

  • Für eine Erbkrankheit, die durch Lichtempfindlichkeit gekennzeichnet ist (erythropoetische Protoporphyrie oder EPP): 180 mg Beta-Carotin pro Tag wurden verwendet. Wenn diese Dosis nicht wirksam ist, kann die Dosis auf 300 mg pro Tag erhöht werden.
  • Zur Vorbeugung von Sonnenbrand: Ein spezifisches Produkt (Betatene von Betatene Ltd oder Cognis Australia Pty. Ltd), das 24-25 mg Beta-Carotin zusammen mit anderen Carotinoiden enthält, wird seit 12 Wochen verwendet.
  • Bei einer Augenerkrankung, die bei älteren Erwachsenen zu Sehverlust führt (altersbedingte Makuladegeneration oder AMD): 15 mg Beta-Carotin plus 500 mg Vitamin C und 400 IE Vitamin E mit oder ohne 80 mg Zinkoxid wurden täglich angewendet.
  • Zur Vorbeugung von Komplikationen nach der Geburt: 42 mg Beta-Carotin wöchentlich

KINDER

MIT DEM MUND:

  • Für eine Erbkrankheit, die durch Lichtempfindlichkeit gekennzeichnet ist (erythropoetische Protoporphyrie oder EPP): Die Dosierung richtet sich nach dem Alter. Für das Alter von 1 bis 4 Jahren beträgt die tägliche Dosis 60-90 mg; Alter 5 bis 8 Jahre, 90-120 mg; Alter 9 bis 12 Jahre, 120-150 mg; Alter 13 bis 16 Jahre, 150-180 mg; und Alter 16 und älter, 180 mg. Wenn Menschen mit diesen Dosen immer noch zu sonnenempfindlich sind, kann Beta-Carotin bei Kindern unter 30 Jahren um 60-16 mg pro Tag und bei Menschen über 300 Jahren um bis zu 16 mg pro Tag erhöht werden.

Die empfohlene tägliche Einnahme von Beta-Carotin wurde nicht festgelegt, da nicht genügend Forschungsergebnisse vorliegen.
Beta-Carotin-Präparate sind in zwei Formen erhältlich. Einer basiert auf Wasser und der andere auf Öl. Studien zeigen, dass die wasserbasierte Version besser absorbiert zu werden scheint.

Häufig gestellte Fragen zu Beta-Carotin-Ergänzungsmitteln

Ist es sicher, Beta-Carotinpräparate einzunehmen?

Beta-Carotin-Präparate werden jedoch für den allgemeinen Gebrauch nicht empfohlen. Hohe Dosen von Beta-Carotin können die Haut gelb oder orange färben. Es wächst die Sorge, dass die Einnahme hoher Dosen von Antioxidantien wie Beta-Carotin mehr schaden als nützen könnte.

Wofür ist Beta-Carotin-Vitamin gut?

Der menschliche Körper wandelt Beta-Carotin in Vitamin A (Retinol) um - Beta-Carotin ist ein Vorläufer von Vitamin A. Wir benötigen Vitamin A für eine gesunde Haut und Schleimhäute, unser Immunsystem sowie eine gute Gesundheit und Sehkraft der Augen. Vitamin A kann aus der Nahrung gewonnen werden, die wir essen, beispielsweise durch Beta-Carotin oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Wie viel Beta-Carotin sollten Sie pro Tag einnehmen?

Erwachsene und Jugendliche - 75 bis 180 mg Beta-Carotin (das entspricht 125,000 bis 300,000 Einheiten Vitamin-A-Aktivität) pro Tag. Kinder - 30 bis 150 mg Beta-Carotin (das entspricht 50,000 bis 250,000 Einheiten Vitamin A-Aktivität) pro Tag.

Sind 25000 IE Beta-Carotin sicher?

Während für Vitamin A eine empfohlene Tagesdosis (RDA) empfohlen wird, gibt es für Beta-Carotin keine spezifische RDA. Studien haben Dosierungen zwischen 15 und 180 Milligramm pro Tag verwendet. Es gibt keinen festgelegten tolerierbaren oberen Aufnahmewert (UL) für Beta-Carotin. Hohe Dosen oder Langzeitanwendung können jedoch gefährlich sein.

Macht Beta-Carotin Ihre Haut dunkler?

Das liegt daran, dass sie Beta-Carotin enthalten, ein Pigment, das auch als Lebensmittelfarbstoff verwendet wird. Wenn Sie genug Beta-Carotin konsumieren, erhalten Sie einen sehr unangenehmen Gelb-Orange-Farbton. Aber wenn Sie genau die richtige Menge essen, färbt es Ihre Haut einfach ein bisschen.

Ist Kurkuma reich an Beta-Carotin?

Die Kurkuma-Pflanze (Curcuma longa) ist ein Kraut, das eng mit Ingwer verwandt ist. Kurkuma enthält mehr als 300 natürlich vorkommende Bestandteile, darunter Beta-Carotin, Ascorbinsäure (Vitamin C), Kalzium, Flavonoide, Ballaststoffe, Eisen, Niacin, Kalium, Zink und andere Nährstoffe.

Soll ich Beta-Carotin oder Vitamin A einnehmen?

Der menschliche Körper wandelt Beta-Carotin in Vitamin A (Retinol) um - Beta-Carotin ist eine Vorstufe von Vitamin A. Der Vorteil von Beta-Carotin in der Nahrung besteht darin, dass der Körper nur so viel umwandelt, wie er benötigt. Überschüssiges Vitamin A ist giftig. Giftige Vitamin A-Spiegel können auftreten, wenn Sie zu viele Nahrungsergänzungsmittel konsumieren.

Hilft Beta-Carotin beim Haarwachstum?

Süßkartoffeln: Diese sind mit Beta-Carotin beladen, dem Vorläufer für Vitamin A, das nicht nur eine gesunde Kopfhaut fördert, sondern auch das Haarwachstum fördert. Wenn sie topisch auf Haar und Kopfhaut aufgetragen werden, können sie die Kollagen- und Elastinproduktion zusätzlich stimulieren.

Wie viel Beta-Carotin ist giftig?

Dies erklärt, warum nie festgestellt wurde, dass hohe Dosen von Beta-Carotin eine Vitamin-A-Toxizität verursachen. Hohe Dosen von Beta-Carotin (bis zu 180 mg / Tag) wurden ohne toxische Nebenwirkungen angewendet (1).

Kann Beta-Carotin die Hautfarbe verändern?

Es ist seit langem bekannt, dass das Essen vieler Karotten oder anderer Lebensmittel, die reich an Carotinoiden sind, die Haut orange färben kann. Die Farbverschiebung in der Haut korrelierte mit den Wellenlängen für zwei natürlich vorkommende Lebensmittelpigmente: Beta-Carotin, das Pigment, das Karotten orange macht, und Lycopin, das Tomaten ihre lebendigen Farbtöne verleiht.

Was sind die Nebenwirkungen von Beta-Carotin?

Was sind Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Beta-Carotin?

  • Verfärbung der Haut.
  • Gelenkschmerzen.
  • Gelbfärbung der Haut.

Was ist der Unterschied zwischen Beta-Carotin und Vitamin A?

Der menschliche Körper wandelt Beta-Carotin in Vitamin A (Retinol) um - Beta-Carotin ist eine Vorstufe von Vitamin A. Vitamin A kann aus der Nahrung gewonnen werden, beispielsweise über Beta-Carotin oder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Der Vorteil von Beta-Carotin in der Nahrung besteht darin, dass der Körper nur so viel umwandelt, wie er benötigt.

Welches Lebensmittel wäre die beste Quelle für Beta-Carotin?

Gute Nahrungsquellen für Beta-Carotin sind:

  • Möhren.
  • Süßkartoffeln.
  • Winterkürbis.
  • Spinat und Grünkohl.
  • Früchte wie Kantalupen und Aprikosen.

Sind 10000 IE Beta-Carotin zu viel?

Etwa 8% des Beta-Carotins in der Nahrung werden im Körper in Vitamin A umgewandelt. Wie viel Vitamin A ist genug? Bis 2001 betrug die Referenzaufnahme für erwachsene Männer 5,000 internationale Einheiten (IE) pro Tag oder 1,500 Mikrogramm (mcg). Werte von bis zu 10,000 IE (3,000 µg) wurden als sicher eingestuft.

Bringt Beta-Carotin Ihre Haut zum Leuchten?

Karotten: Karotten sind aufgrund ihrer großen Menge an Beta-Carotin ein Kraftpaket für strahlende Haut, das die Degeneration von Zellen verhindert, das Altern verlangsamt und Ihre Haut zum Leuchten bringt. Das im Karottensaft enthaltene Vitamin A hilft auch dabei, Körpergewebe, Augen, Knochen und Zähne gesund zu halten.

Ist Beta-Carotin gut für die Haut?

Förderung einer guten Hautgesundheit

Beta-Carotin kann auch die Wirkung von phototoxischen Arzneimitteln verringern. Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass es Hautschäden verhindern und zur Erhaltung der Gesundheit und des Aussehens der Haut beitragen kann. Dies ist auf seine antioxidativen Eigenschaften zurückzuführen.

Wie viel Beta-Carotin ist zu viel?

Es gibt keine empfohlene Tagesdosis für Beta-Carotin. Einige Ärzte können zwischen 10,000 IE pro Tag bis zu 83,000 IE verschreiben. Versuchen Sie, den größten Teil Ihrer täglichen Dosis aus den Lebensmitteln zu gewinnen, die Sie essen.

Können Sie Beta-Carotin und Vitamin A einnehmen?

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass die Einnahme von Beta-Carotin das Risiko für Magenkrebs nicht verringert. Auch die Einnahme von Beta-Carotin in Kombination mit den Vitaminen A, C und / oder E scheint das Risiko für Magenkrebs nicht zu verringern.

Wird Beta-Carotin in Retinol umgewandelt?

β-Carotin wird in der Leber in Vitamin A umgewandelt. Zwei Moleküle Vitamin A werden aus einem Beta-Carotin-Molekül gebildet. Oxidation: Wenn Sie die beiden Moleküle vergleichen, ist klar, dass Vitamin A (Retinol) sehr eng mit der Hälfte des Beta-Carotin-Moleküls verwandt ist.

Wie viel Beta-Carotin enthält eine Karotte?

Zum Beispiel erhalten Sie nach Nährstoffdaten des US-Landwirtschaftsministeriums in etwa 3.5 Unzen rohen Karotten 8.285 mg Beta-Carotin. Gekochte Karotten liefern aufgrund des Wasserverlusts eine etwas höhere Konzentrationsmenge von 8.332 mg pro 3.5-Unzen-Portion.

Klinische Studien