Berberin

Überblick

Berberin ist eine Chemikalie, die in mehreren Pflanzen vorkommt, darunter europäische Berberitze, Gelbwurzel, Goldfaden, Oregon-Traube, Phellodendron und Kurkuma.

Berberin wird am häufigsten oral bei Diabetes, hohem Cholesterinspiegel oder anderen Fetten (Lipiden) im Blut (Hyperlipidämie) und hohem Blutdruck eingenommen. Es wird auch auf die Haut aufgetragen, um Verbrennungen und Krebsgeschwüre zu behandeln, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, die diese Anwendungen unterstützen.

Einstufung

Ist eine Form von:

Chemikalie in Pflanzen gefunden

Hauptfunktionen:

Diabetes, Cholesterin

Auch bekannt als:

Alcaloïde de Berbérine, Berberina, Berbérine, Berberin-Alkaloid, Berberin-Komplex,

Wie funktioniert es?

Berberin kann stärkere Herzschläge verursachen. Dies kann Menschen mit bestimmten Herzerkrankungen helfen. Berberin könnte auch helfen, zu regulieren, wie der Körper Zucker im Blut verwendet. Dies könnte Menschen mit Diabetes helfen. Es könnte auch in der Lage sein, Bakterien abzutöten und Schwellungen zu reduzieren.

Verwendung

  • Krebsgeschwüre. Untersuchungen zeigen, dass die Anwendung eines Berberin-haltigen Gels Schmerzen, Rötungen, Nässen und die Größe von Geschwüren bei Menschen mit Krebsgeschwüren verringern kann.
  • Diabetes. Berberin scheint den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes leicht zu senken. Einige frühe Untersuchungen legen auch nahe, dass eine 500-2-mal tägliche Einnahme von 3 mg Berberin über einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten den Blutzucker genauso wirksam kontrollieren kann wie Metformin oder Rosiglitazon.
  • Hoher Cholesterinspiegel oder andere Fette (Lipide) im Blut (Hyperlipidämie). Berberin kann helfen, den Cholesterinspiegel bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel zu senken. Die Einnahme von Berberin über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren scheint den Gesamtcholesterinspiegel, den Cholesterinspiegel von Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL oder "schlechtes" Cholesterin) und den Triglyceridspiegel bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel zu senken. Im Vergleich zu Standardmedikamenten zur Senkung des Cholesterinspiegels scheint Berberin ähnliche Veränderungen des Gesamtcholesterins, des LDL-Cholesterins und des hochdichten Lipoprotein-Cholesterins (HDL oder "gutes" Cholesterin) zu verursachen, und es könnte die Triglyceridspiegel besser senken.
  • Bluthochdruck. Die tägliche Einnahme von 0.9 Gramm Berberin zusammen mit dem blutdrucksenkenden Medikament Amlodipin senkt den systolischen Blutdruck (die obere Zahl) und den diastolischen Blutdruck (die untere Zahl) besser als die alleinige Einnahme von Amlodipin bei Menschen mit hohem Blutdruck.
  • Eine hormonelle Störung, die vergrößerte Eierstöcke mit Zysten verursacht (polyzystisches Eierstocksyndrom oder PCOS). Untersuchungen zeigen, dass Berberin bei Frauen mit PCOS den Blutzucker senken, den Cholesterin- und Triglyceridspiegel verbessern, den Testosteronspiegel senken und das Verhältnis von Taille zu Hüfte senken kann. Berberin kann sogar den Blutzuckerspiegel ähnlich wie Metformin senken und den Cholesterinspiegel besser verbessern als Metformin. Es ist unklar, ob Berberin die Schwangerschaftsrate oder die Lebendgeburtenrate bei Frauen mit PCOS erhöht.

Empfohlene Dosierung

ERWACHSENE

MIT DEM MUND:

  • Für Diabetes: 0.9-1.5 g Berberin wurden 2-4 Monate lang täglich in geteilten Dosen eingenommen.
  • Für hohe Cholesterinspiegel oder andere Fette (Lipide) im Blut (Hyperlipidämie): 0.6-1.5 g Berberin wurden 6 bis 24 Monate lang täglich in geteilten Dosen eingenommen. Kombinationsprodukte, die 500 mg Berberin, 10 mg Policosanol und 200 mg roten Hefereis zusammen mit anderen Inhaltsstoffen enthalten, wurden bis zu 12 Monate lang täglich eingenommen.
  • Für Bluthochdruck: 0.9 Gramm Berberin wurden 2 Monate lang täglich eingenommen.
  • Für eine hormonelle Störung, die vergrößerte Eierstöcke mit Zysten verursacht (polyzystisches Eierstocksyndrom oder PCOS): 1.5 g Berberin wurden 3-6 Monate lang täglich eingenommen.

AUF DIE HAUT ANGEWENDET:

  • Bei Krebsgeschwüren: Gel mit 5 mg Berberin pro Gramm wurde 5 Tage lang viermal täglich angewendet.

Häufig gestellte Fragen zu Berberin-Ergänzungsmitteln

Was macht Berberin für den Körper?

Eine Verbindung namens Berberin ist eine der wirksamsten natürlichen Ergänzungen auf dem Markt. Es hat sehr beeindruckende gesundheitliche Vorteile und wirkt sich auf molekularer Ebene auf Ihren Körper aus. Es wurde gezeigt, dass Berberin den Blutzucker senkt, Gewichtsverlust verursacht und die Herzgesundheit verbessert, um nur einige zu nennen.

Was sind die Nebenwirkungen von Berberin?

Nebenwirkungen. Die meisten Studien haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen von Berberin festgestellt. Es kann jedoch Verdauungsnebenwirkungen wie Magenverstimmung, Verstopfung oder Übelkeit verursachen. Berberin kann bei manchen Menschen auch Hautausschlag oder Kopfschmerzen verursachen.

Ist Berberin für den Langzeitgebrauch sicher?

Der Mechanismus für Berberinextrakt ist sehr unklar. Seit Jahrzehnten ist es eine gut erforschte Kräuterbehandlung für Darminfektionen wie Giardia, aber es wurde gewarnt, eine langfristige Anwendung aufgrund der möglicherweise unerwünschten und antimikrobiellen Wirkung im Darm zu vermeiden.

Was ist die beste Berberinergänzung?

Beste Berberin-Ergänzungen

  • Nutrivein Premium Berberin.
  • Rein optimale Premium-Berberin-Ergänzung.
  • N1 Nutrition Premium Berberin.

Ist Berberin schlecht für die Leber?

Es wird normalerweise von der Leber entfernt. Berberin kann die Leber davon abhalten, Bilirubin schnell genug zu entfernen. Dies kann zu Gehirnproblemen führen, insbesondere bei Säuglingen mit hohem Bilirubinspiegel im Blut. Vermeide das Benutzen.

Ist Berberin für die Leber giftig?

Die Toxizität der reinen Verbindung ist größer als die Toxizität von Pflanzenextrakt oder Pflanzenextraktfraktionen. Die subakuten Konzentrationen von Berberin führen zu einer veränderten Leberfunktion, Magenbeschwerden, Hepato- und Hämatotoxizität, hämorrhagischen entzündlichen Folgen, Schädigung der Immunzellen und induzierter Apoptose.

Tötet Berberin Viren ab?

Berberin tötet auch das Herpes-simplex-Virus ab, das häufig mit dem verschreibungspflichtigen Medikament Aciclovir behandelt wird. Berberin schützt die Neuronen in Ihrem Gehirn und reduziert Entzündungen, sodass es bei einer traumatischen Hirnverletzung hilft.

Kann Berberin Gewichtszunahme verursachen?

Berberin kann auch als Gewichtsverlust Ergänzung wirksam sein. Bisher haben zwei Studien die Auswirkungen auf das Körpergewicht untersucht. In einer 12-wöchigen Studie an übergewichtigen Personen verursachten 500 mg, die dreimal täglich eingenommen wurden, durchschnittlich etwa 5 Pfund Gewichtsverlust.

Ist Berberin schlecht für die Nieren?

Es wurde gezeigt, dass Berberin (BBR) antifibrotische Wirkungen in Leber, Niere und Lunge hat. Wir fanden heraus, dass die BBR-Behandlung die Nierenfibrose durch Aktivierung des Signalwegs mit dem Kernfaktor-Erythroid-2-verwandten Faktor 2 (Nrf2) in den diabetischen Nieren abschwächt.

Ist Kurkuma eine Berberin?

Auf Pinterest teilen Berberin, eine Verbindung in Kurkuma, ist ein wirksames antimikrobielles Mittel. Berberin könnte ein wirksames antimikrobielles Mittel sein. Eine Laborstudie ergab, dass Berberin das Wachstum von Staphylococcus aureus hemmt.

Welches ist besser Metformin oder Berberin?

Berberin, ein Isochinolinalkaloid aus Heilkräutern wie Coptis chinensis und Hydrastis canadensis (Gelbwurzel), hat in früheren Studien an Typ-2-Diabetikern hypoglykämische Wirkungen gezeigt, die mit denen von Metformin bei gleicher Dosierung vergleichbar sind (500 mg 3-mal täglich) ).

Kann Berberin giftig sein?

Die Toxizität der reinen Verbindung ist größer als die Toxizität von Pflanzenextrakt oder Pflanzenextraktfraktionen. Die subakuten Konzentrationen von Berberin führen zu einer veränderten Leberfunktion, Magenbeschwerden, Hepato- und Hämatotoxizität, hämorrhagischen entzündlichen Folgen, Schädigung der Immunzellen und induzierter Apoptose.

Welche Lebensmittel enthalten Berberin?

Berberin ist eine Chemikalie, die in mehreren Pflanzen vorkommt, darunter europäische Berberitze, Gelbwurzel, Goldfaden, Oregon-Traube, Phellodendron und Kurkuma. Berberin wird am häufigsten oral bei Diabetes, hohem Cholesterinspiegel oder anderen Fetten (Lipiden) im Blut (Hyperlipidämie) und hohem Blutdruck eingenommen.

Was ist der beste Weg, um Berberin zu nehmen?

Es ist üblich, 500 mg dreimal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen (insgesamt 3 mg pro Tag). Berberin hat eine Halbwertszeit von mehreren Stunden, daher ist es notwendig, die Dosierung mehrmals täglich zu verteilen, um stabile Blutspiegel zu erreichen.

Was ist die beste Tageszeit für Berberin?

Fazit: Eine übliche Dosierungsempfehlung ist 500 mg, dreimal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Berberin kann bei manchen Menschen Verdauungsnebenwirkungen verursachen.

Wird Berberin mich wach halten?

Berberin kann Schläfrigkeit und Schläfrigkeit verursachen. Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen, werden Beruhigungsmittel genannt. Die Einnahme von Berberin zusammen mit Beruhigungsmitteln kann zu viel Schläfrigkeit führen.

s Berberin gut für Fettleber?

Berberin ist eine pflanzliche Verbindung, von der gezeigt wurde, dass sie den Blutzucker-, Insulin- und Cholesterinspiegel zusammen mit anderen Gesundheitsmarkern signifikant senkt. Mehrere Studien legen auch nahe, dass es Menschen mit Fettleber zugute kommen kann.

Welche Bakterien tötet Berberin ab?

Neben der Unterdrückung oder Abtötung schädlicher Darmbakterien hat Berberin eine positive Wirkung auf nützliche Darmmikrobiota wie Bifidobacterium Adolescentis und Lactobacillus acidophilus.

Welche Medikamente interagieren mit Berberin?

Die Einnahme von Berberin zusammen mit Medikamenten, die auch die Gerinnung verlangsamen, kann das Risiko von Blutergüssen und Blutungen erhöhen. Einige Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen, umfassen Aspirin, Cilostazol (Pletal), Clopidogrel (Plavix), Dalteparin (Fragmin), Enoxaparin (Lovenox), Heparin, Ticlopidin (Ticlid) und andere.

Kann Berberin Depressionen verursachen?

7 Wang et al. Berichteten, dass Berberin bei systemischer Verabreichung leicht die Blut-Hirn-Schranke überschreiten könnte14, und neuere Studien zeigen, dass Berberin eine schützende Wirkung auf Störungen des Zentralnervensystems wie Alzheimer, zerebrale Ischämie, psychische Depression, Schizophrenie und Angstzustände hat.

Ist Berberin antiviral?

Berberin, ein natürliches Isochinolinalkaloid, das aus der Berberis-Spezies isoliert wurde, hat eine Vielzahl biologischer Eigenschaften wie entzündungshemmende, antibakterielle, antimykotische und antihelminthische Wirkungen. Wir untersuchten die antivirale Wirkung von Berberin gegen Influenza A / FM1 / 1/47 (H1N1) in vivo und in vitro.

Wie lange dauert es, bis Berberin anfängt zu arbeiten?

Wie lange dauert es, bis ich mit Berberine Ergebnisse erwarten kann? Dr. Whitaker hat festgestellt, dass einige Menschen nach etwa zweiwöchiger Einnahme von Berberin möglicherweise eine Verbesserung der Nüchternglukose feststellen, jedoch ist jeder anders.

Ist Berberin entzündungshemmend?

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Berberin entzündungshemmende Eigenschaften hat, was bedeutet, dass es bei der Behandlung von Diabetes und anderen entzündungsbedingten Gesundheitszuständen helfen kann.

Wie lange können Sie Berberin sicher einnehmen?

Diabetes. Berberin scheint den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes leicht zu senken. Einige frühe Untersuchungen legen auch nahe, dass eine 500-2-mal tägliche Einnahme von 3 mg Berberin über einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten den Blutzucker genauso wirksam kontrollieren kann wie Metformin oder Rosiglitazon.

Klinische Studien