Ashwagandha

Überblick

Ashwagandha ist ein kleiner immergrüner Strauch. Es wächst in Indien, im Nahen Osten und in Teilen Afrikas. Die Wurzel und die Beere werden verwendet, um Medizin zu machen.

Ashwagandha wird häufig bei Stress eingesetzt. Es wird auch als "Adaptogen" für viele andere Zustände verwendet, aber es gibt keine guten wissenschaftlichen Beweise, um diese anderen Verwendungen zu unterstützen.

Verwechseln Sie Ashwagandha nicht mit Physalis alkekengi. Beide sind als Winterkirsche bekannt. Verwechseln Sie Ashwagandha auch nicht mit Traubensilberkerze, Canaigre, Codonopsis, Ginseng American, Ginseng Panax oder Eleuthero.

Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19): Es gibt keine guten Beweise für die Verwendung von Ashwagandha für COVID-19. Befolgen Sie stattdessen eine gesunde Lebensweise und bewährte Präventionsmethoden.

Einstufung

Ist eine Form von:

Strauch

Hauptfunktionen:

Stress

Auch bekannt als:

Ajagandha, Amangura, Amukkirag, Asan

Wie funktioniert es?

Ashwagandha enthält Chemikalien, die helfen können, das Gehirn zu beruhigen, Schwellungen (Entzündungen) zu reduzieren, den Blutdruck zu senken und das Immunsystem zu verändern.

Verwendung

  • Einige Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme eines bestimmten Ashwagandha-Wurzelextrakts (KSM66, Ixoreal Biomed) 300 mg zweimal täglich nach dem Essen oder eines anderen spezifischen Extrakts (Shoden, Arjuna Natural Ltd.) 240 mg täglich über 60 Tage die Stresssymptome zu verbessern scheint.

Empfohlene Dosierung

MIT DEM MUND:

  • Für Stress: Ashwagandha-Wurzelextrakt 300 mg zweimal täglich nach dem Essen (KSM66, Ixoreal Biomed) oder 240 mg täglich (Shoden, Arjuna Natural Ltd.) für 60 Tage.

Ashwagandha Supplements Häufig gestellte Fragen

Was sind die Nebenwirkungen von Ashwagandha?

Mögliche Ashwagandha-Nebenwirkungen

  • Kann die Schilddrüsenfunktion erhöhen.
  • Kann den Blutdruck senken.
  • Kann den Magen-Darm-Trakt reizen.
  • Kann frühe Schwangerschaften oder Fehlgeburten auslösen.
  • Kann den Blutzucker senken.
  • Kann die Immunaktivität erhöhen.

Wer sollte nicht Ashwagandha nehmen?

Für die meisten gesunden Menschen gilt Ashwagandha als sicher. Frauen, die schwanger sind oder stillen, sollten dies jedoch zusätzlich zu Menschen mit Hyperthyreose vermeiden. Darüber hinaus kann dieses Kraut mit Beruhigungsmitteln sowie Medikamenten gegen folgende Erkrankungen interagieren: Diabetes.

Funktioniert Ashwagandha wirklich?

Bio-Ashwagandha-Präparate unterstützen das Energieniveau, ohne Ihr Herz wie Koffein zu stimulieren. Ashwagandha bietet auch Stressabbau, indem es Ihre Nebennieren dabei unterstützt, normale Spiegel des Stresshormons Cortisol freizusetzen. Ein anderer zeigte, dass Ashwagandha Stress und Angst wirksam reduzieren kann.

Wie viel Ashwagandha soll ich nehmen?

Ashwagandha ist ein Heilkraut, das verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten kann, wie z. B. einen verbesserten Blutzucker, Entzündungen, Stimmung, Gedächtnis, Stress und Angstzustände sowie eine Steigerung der Muskelkraft und Fruchtbarkeit. Die Dosierungen variieren je nach Bedarf, aber 250–500 mg pro Tag für mindestens einen Monat scheinen wirksam zu sein.

Kann Ashwagandha Haarausfall verursachen?

Es ist auch als Telogen-Effluvium bekannt, bei dem die Haarfollikel in eine Ruhephase gedrückt werden. Dies führt zu Haarausfall. Haarausfall tritt auch auf, wenn unser Körper unzureichendem Schlaf ausgesetzt ist. Ashwagandha ist ein starkes und beliebtes ayurvedisches Adaptogen, das hilft, Stress abzubauen und den Schlaf zu verbessern.

Warum ist Ashwagandha schlecht für dich?

Ashwagandha kann den Blutzuckerspiegel senken. Wenn Patienten ein Medikament zur Senkung des Blutzuckers einnehmen, kann dies zu einem gefährlich niedrigen Spiegel führen. Und wenn ihr Spiegel zu niedrig ist und der Blutzucker den Boden erreicht, können sie ohnmächtig werden. Die Folgen eines niedrigen Blutzuckerspiegels können genauso gefährlich sein wie ein hoher Blutzucker.

Ist Ashwagandha schlecht für die Nieren?

Seine Schädigung kann durch längeren Gebrauch und höhere Dosen von Arzneimitteln, Exposition gegenüber einigen Chemikalien, Toxinen oder Infektionserregern auftreten. Kräuterpflanzen wie Ashwagandha (Withania somnifera) können eine Radikalfängeraktivität aufweisen, wodurch sie zur Vorbeugung und Behandlung von Nierenschäden verwendet werden können.

Kann Ashwagandha Gewichtszunahme verursachen?

Bei Patienten, die mit Ashwagandha-Wurzelextrakt behandelt wurden, wurde im Vergleich zu Placebo eine statistisch signifikante Verringerung des Körpergewichts und des Body-Mass-Index beobachtet. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um das Potenzial von Ashwagandha zur Verhinderung einer Gewichtszunahme durch chronischen Langzeitstress zu stärken.

Soll ich morgens oder abends Ashwagandha einnehmen?

Während eines Zeitraums von 30 Tagen wurden die Dosen eines wässrigen Ashwagandha-Extrakts in 10-Tage-Intervallen erhöht, beginnend bei 250 mg am Morgen und 500 mg am Abend an den Tagen 1 bis 10 (750 mg / Tag). Von den Tagen 11 bis 20 wurden morgens 500 mg und abends 500 mg (1,000 mg / Tag) eingenommen.

Arbeitet Ashwagandha wirklich gegen Angstzustände?

Ashwagandha ist bekannt für seine stressreduzierenden Wirkungen. Darüber hinaus können 500–600 mg Ashwagandha pro Tag für 6–12 Wochen die Angst verringern und die Wahrscheinlichkeit von Schlaflosigkeit bei Menschen mit Stress und Angststörungen verringern. Zusammenfassung Ashwagandha scheint die Symptome von Stress und Angst wirksam zu lindern.

Ist Ashwagandha für den Langzeitgebrauch sicher?

Ashwagandha ist eine sichere Ergänzung für die meisten Menschen, obwohl seine langfristigen Auswirkungen unbekannt sind. Bestimmte Personen sollten es jedoch nicht einnehmen, einschließlich schwangerer und stillender Frauen. Menschen mit Autoimmunerkrankungen sollten Ashwagandha auch vermeiden, es sei denn, dies wurde von einem Gesundheitsdienstleister genehmigt.

Wie schnell arbeitet Ashwagandha?

In Verbindung mit einem gesunden Lebensstil kann Ashwagandha innerhalb von zwei Wochen beginnen, den Körper positiv zu beeinflussen. Die Qualität Ihrer Ashwagandha-Ergänzung macht den größten Unterschied. Ein hochkonzentrierter Vollspektrum-Extrakt ist erforderlich, um die größte Wirkung in Ihrem Körper zu erzielen.

Sollten Sie jeden Tag Ashwagandha einnehmen?

Ashwagandha ist ein Heilkraut, das verschiedene gesundheitliche Vorteile bieten kann, wie z. B. einen verbesserten Blutzucker, Entzündungen, Stimmung, Gedächtnis, Stress und Angstzustände sowie eine Steigerung der Muskelkraft und Fruchtbarkeit. Die Dosierungen variieren je nach Bedarf, aber 250–500 mg pro Tag für mindestens einen Monat scheinen wirksam zu sein.

Erhöht Ashwagandha das Östrogen?

Obwohl Ashwagandha mit einem Anstieg von DHEA-S und Testosteron assoziiert war, wurden keine statistisch signifikanten Auswirkungen auf die Cortisolspiegel im Speichel am Morgen (ein nicht signifikanter 7.8% niedrigerer Spiegel im Vergleich zu Placebo) oder die Östradiolkonzentrationen (ein nicht signifikanter 11.6% niedrigerer Spiegel im Vergleich zu Placebo) identifiziert.

Kehrt Ashwagandha GRAUES Haar um?

KommentareGesundes Haar: Ashwagandha wird in Shampoos verwendet und soll die Durchblutung der Kopfhaut verbessern, das Haar stärken und Schuppen entfernen. Es scheint auch die Produktion von Melanin zu stimulieren, dem Pigment, das für die Farbe Ihrer Haare verantwortlich ist. So kann es tatsächlich das Ergrauen der Haare umkehren.

Kann Ashwagandha schädlich sein?

Ashwagandha kann den Blutzuckerspiegel senken. Wenn Patienten ein Medikament zur Senkung des Blutzuckers einnehmen, kann dies zu einem gefährlich niedrigen Spiegel führen. Und wenn ihr Spiegel zu niedrig ist und der Blutzucker den Boden erreicht, können sie ohnmächtig werden. Die Folgen eines niedrigen Blutzuckerspiegels können genauso gefährlich sein wie ein hoher Blutzucker.

Stoppt Ashwagandha den Haarausfall?

Vorübergehender Haarausfall tritt auf, wenn unser Körper gestresst ist. Dies führt zu Haarausfall. Haarausfall tritt auch auf, wenn unser Körper unzureichendem Schlaf ausgesetzt ist. Ashwagandha ist ein starkes und beliebtes ayurvedisches Adaptogen, das hilft, Stress abzubauen und den Schlaf zu verbessern.

Ist Ashwagandha hart für die Leber?

Hepatotoxizität. Trotz der weit verbreiteten Verwendung gilt Ashwagandha als allgemein sicher und ohne größere nachteilige Auswirkungen. In jüngster Zeit wurden jedoch mehrere Fälle von klinisch offensichtlichen Leberschäden bei Patienten berichtet, die kommerzielle Kräuterprodukte einnahmen, die als Ashwagandha-haltig gekennzeichnet sind.

Interagiert Ashwagandha mit irgendetwas?

Die Einnahme von Ashwagandha zusammen mit Medikamenten, die das Immunsystem schwächen, kann die Wirksamkeit dieser Medikamente beeinträchtigen. Einige dieser Beruhigungsmittel umfassen Clonazepam (Klonopin), Diazepam (Valium), Lorazepam (Ativan), Alprazolam (Xanax), Flurazepam (Dalmane), Midazolam (Versed) und andere.

Klinische Studien