Alpha-Liponsäure

Überblick

Alpha-Liponsäure ist eine vitaminähnliche Chemikalie, die als Antioxidans bezeichnet wird. Hefe, Leber, Niere, Spinat, Brokkoli und Kartoffeln sind gute Quellen für Alpha-Liponsäure. Es wird auch im Labor zur Verwendung als Medizin hergestellt.

Alpha-Liponsäure wird am häufigsten oral bei Diabetes und nervenbedingten Symptomen von Diabetes wie Brennen, Schmerzen und Taubheitsgefühl in Beinen und Armen eingenommen. Es wird auch als Injektion in die Vene (durch IV) für die gleichen Verwendungen gegeben. In Deutschland sind hohe Dosen von Alpha-Liponsäure zur Behandlung dieser nervenbedingten Symptome zugelassen.

Einstufung

Ist eine Form von:

Vitaminähnliche Chemikalie

Hauptfunktionen:

Diabetes

Auch bekannt als:

A-Liponsäure, Acetat-Ersatzfaktor, Acid Alpha-Lipoïque

Wie funktioniert es?

Alpha-Liponsäure scheint dabei zu helfen, bestimmte Arten von Zellschäden im Körper zu verhindern, und stellt auch den Vitamin-E- und Vitamin-C-Spiegel wieder her. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Alpha-Liponsäure die Funktion und Leitung von Neuronen bei Diabetes verbessern kann.

Alpha-Liponsäure wird im Körper verwendet, um Kohlenhydrate abzubauen und Energie für die anderen Organe im Körper zu erzeugen.

Alpha-Liponsäure scheint als Antioxidans zu wirken, was bedeutet, dass es das Gehirn unter Bedingungen von Schäden oder Verletzungen schützen kann. Die antioxidativen Wirkungen können auch bei bestimmten Lebererkrankungen hilfreich sein.

Verwendung

  • Diabetes. Die orale oder intravenöse Einnahme von Alpha-Liponsäure scheint den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zu verbessern. Es gibt jedoch andere Hinweise, die zeigen, dass es den Blutzucker nicht beeinflusst. Gründe für diese Unterschiede können die Zeitspanne sein, in der bei dem Patienten Diabetes diagnostiziert wurde, unabhängig davon, ob der Patient bereits Antidiabetika verwendet oder nicht, oder die Reinheit der Alpha-Liponsäure-Behandlung. Alpha-Liponsäure scheint den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Typ-1-Diabetes nicht zu verbessern.
  • Nervenschmerzen bei Menschen mit Diabetes (diabetische Neuropathie). Die Einnahme von 600-1800 mg Alpha-Liponsäure durch den Mund oder durch IV scheint Symptome wie Brennen, Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Beinen und Armen von Menschen mit Diabetes zu verbessern. Es kann 3 bis 5 Wochen dauern, bis sich die Symptome bessern. Niedrigere Dosen von Alpha-Liponsäure scheinen nicht zu wirken.
  • Hoher Cholesterinspiegel oder andere Fette (Lipide) im Blut (Hyperlipidämie). Die Einnahme von Alpha-Liponsäure über einen Zeitraum von bis zu 16 Wochen scheint das Gesamtcholesterin und das Cholesterin von Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL oder "schlechtes" Cholesterin) bei Menschen mit oder ohne Hyperlipidämie zu senken.
  • Fettleibigkeit. Einige Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von Alpha-Liponsäure über 8-48 Wochen das Körpergewicht bei übergewichtigen Erwachsenen leicht reduzieren kann. Frühe Untersuchungen zeigen jedoch, dass Alpha-Liponsäure das Körpergewicht bei übergewichtigen oder fettleibigen Kindern nicht zu verbessern scheint.

Empfohlene Dosierung

Die folgenden Dosen wurden in der wissenschaftlichen Forschung untersucht:

ERWACHSENE

MIT DEM MUND:

  • Bei Diabetes und zur Verbesserung der Symptome von Nervenschmerzen bei Menschen mit Diabetes: 300-1800 mg Alpha-Liponsäure pro Tag.
  • Für hohe Cholesterinspiegel oder andere Fette (Lipide) im Blut (Hyperlipidämie): 300-1200 mg Alpha-Liponsäure pro Tag für bis zu 16 Wochen.
  • Bei Übergewicht: 1800 mg Alpha-Liponsäure pro Tag wurden 20 Wochen lang eingenommen.

INTRAVENÖS:

  • Bei Diabetes und zur Verbesserung der Symptome von Nervenschmerzen bei Menschen mit Diabetes: 500-1200 mg Alpha-Liponsäure pro Tag, verabreicht von einem Gesundheitsdienstleister.

KINDER

MIT DEM MUND:

  • Für Diabetes: 300 mg Alpha-Liponsäure wurden zweimal täglich in Kombination mit Insulin eingenommen.

Häufig gestellte Fragen zu Alpha-Liponsäure

Wofür wird Alpha-Liponsäure verwendet?

Alpha-Liponsäure wird am häufigsten oral bei Diabetes und nervenbedingten Symptomen von Diabetes wie Brennen, Schmerzen und Taubheitsgefühl in Beinen und Armen eingenommen. Es wird auch als Injektion in die Vene (durch IV) für die gleichen Verwendungen gegeben.

Was sind die Nebenwirkungen der Einnahme von Alpha-Liponsäure?

Alpha-Liponsäure Nebenwirkungen

niedriger Blutzucker - Kopfschmerzen, Hunger, Schwäche, Schwitzen, Verwirrung, Reizbarkeit, Schwindel, schnelle Herzfrequenz oder Nervosität; oder. ein benommenes Gefühl, als ob Sie ohnmächtig werden könnten.

Was ist die beste Quelle für Alpha-Liponsäure?

Alpha-Liponsäure ist ein natürliches schützendes Antioxidans. Viele Lebensmittel enthalten Alpha-Liponsäure in sehr geringen Mengen. Dazu gehören Spinat, Brokkoli, Yamswurzeln, Kartoffeln, Hefe, Tomaten, Rosenkohl, Karotten, Rüben und Reiskleie. Rotes Fleisch - insbesondere Organfleisch - ist auch eine Quelle für Alpha-Liponsäure.

Wie viel Alpha-Liponsäure sollten Sie pro Tag einnehmen?

Da Alpha-Liponsäure eine nicht nachgewiesene Behandlung ist, gibt es keine festgelegte Dosis. Studien haben jedoch täglich zwischen 600 und 1,800 Milligramm für Diabetes und Neuropathie verwendet; Eine Überprüfung ergab, dass die Evidenz für die Anwendung von 600 Milligramm täglich über drei Wochen bei Symptomen einer diabetischen Neuropathie überzeugend ist.

Wann ist die beste Zeit, um Alpha-Liponsäure einzunehmen?

Alpha-Liponsäure-Präparate werden am besten auf leeren Magen eingenommen, da bestimmte Lebensmittel die Bioverfügbarkeit der Säure verringern können (40). Obwohl es keine festgelegte Dosierung gibt, deuten die meisten Hinweise darauf hin, dass 300–600 mg ausreichend und sicher sind.

Welche Lebensmittel enthalten viel Liponsäure?

Dazu gehören Spinat, Brokkoli, Yamswurzeln, Kartoffeln, Hefe, Tomaten, Rosenkohl, Karotten, Rüben und Reiskleie. Rotes Fleisch - insbesondere Organfleisch - ist auch eine Quelle für Alpha-Liponsäure.

Können Sie Alpha-Liponsäure langfristig einnehmen?

Alpha-Liponsäure ist ein natürliches schützendes Antioxidans, das in Lebensmitteln enthalten ist und von unserem Körper hergestellt wird. Es gibt einige frühe Hinweise darauf, dass die langfristige Anwendung von Alpha-Liponsäure bei den Symptomen einer Demenz helfen könnte. Andere Studien legen nahe, dass eine Alpha-Liponsäure-Creme bei Hautschäden im Zusammenhang mit dem Altern helfen kann.

Steigert Alpha-Liponsäure das Immunsystem?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ALA, ein natürlicher Bestandteil des menschlichen Körpers, nicht nur als starkes Antioxidans wirkt, sondern auch das Immunsystem direkt oder indirekt regulieren kann. Die oben besprochenen Studien könnten darauf hinweisen, dass ALA zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie SLE, RA und primärer Vaskulitis sowie MS eingesetzt wird.

Ist Alpha-Liponsäure schlecht für Ihre Leber?

Die tägliche Einnahme von Alpha-Liponsäure über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten verbessert weder die Leberfunktion noch verringert sie den Leberschaden bei Menschen mit alkoholbedingter Lebererkrankung. Höhenkrankheit.

Hilft Alpha-Liponsäure bei Nervenschmerzen?

Studien fanden auch heraus, dass Alpha-Liponsäure-Präparate bei Neuropathien - Nervenschäden - helfen können, die durch Diabetes oder Krebsbehandlung verursacht werden. Sie scheinen Symptome wie Schmerzen, Kribbeln und Kribbeln in den Füßen und Beinen zu lindern.

Kann Alpha-Liponsäure stinkenden Urin verursachen?

Eine hohe Dosierung von ALA kann einen starken schwefelartigen Geruch im Urin verursachen, ähnlich wie Spargel. Dieser Geruch scheint harmlos. Alpha-Liponsäure wird nicht für Kinder oder schwangere oder stillende Frauen empfohlen.

Kann Alpha-Liponsäure den Blutdruck erhöhen?

Obwohl mehrere Tier- und Humanstudien die Wirkung von Alpha-Liponsäure (ALA) auf den Blutdruck (BP) untersucht haben, sind diese Ergebnisse inkonsistent. Die meisten Arbeiten zeigen keinen signifikanten Effekt für die Supplementierung und die Studien haben gezeigt, dass die Assoziationen begrenzt sind.

Ist Alpha-Liponsäure gut für die Niere?

Alle obigen Parameter wurden in der mit α-Liponsäure behandelten Diabetikergruppe verbessert. Oxidativer Stress ist in der Niere von Typ-2-diabetischen GK-Ratten erhöht. Es ist mit dem Fortschreiten der diabetischen Nephropathie verbunden. α-Liponsäure kann die Nierenfunktion bei diabetischen Ratten über ihre antioxidative Aktivität schützen.

Ist Alpha-Liponsäure gut gegen Entzündungen?

Alpha-Liponsäure

Es spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel und in der Energieerzeugung. Es wirkt auch als Antioxidans, schützt Ihre Zellen vor Schäden und hilft bei der Wiederherstellung anderer Antioxidantien wie Vitamin C und E. Alpha-Liponsäure reduziert auch Entzündungen.

Kann Alpha-Liponsäure die Nieren schädigen?

Es wird angenommen, dass oxidativer Stress, der durch reaktive Sauerstoffspezies (ROS) vermittelt wird, die Ursache für diabetische Nierenschäden (Nephropathie) ist. ROS kann Proteine, Lipide und DNA schädigen. Alpha-Liponsäure (ALA ist ein Antioxidans, das nachweislich zur Vorbeugung von diabetischer Nephropathie beiträgt.

Sollte ich Alpha-Liponsäure auf leeren Magen einnehmen?

Einige Menschen nehmen ALA-Präparate ein, um eine Vielzahl von Gesundheitszuständen zu verbessern. Studien zeigen, dass etwa 30% bis 40% der oralen Dosis eines ALA-Präparats absorbiert werden. ALA kann besser resorbiert werden, wenn es auf leeren Magen eingenommen wird.

Kann Alpha-Liponsäure Reflux verursachen?

Bei drei der 15 Probanden (einer bei 600 mg, einer bei 800 mg und drei bei 1,200 mg) traten Nebenwirkungen des oberen GI auf, darunter saurer Reflux, Übelkeit und Magenbeschwerden. Ein anderes Thema beschrieb auch ein generalisiertes "Flush-Gefühl", das mit dem sauren Rückfluss bei den Dosen 800 mg und 1,200 mg zusammenhängen könnte.

Ist Alpha-Liponsäure gut für Arthritis?

Ziel: Obwohl viele Studien Alpha-Liponsäure (ALA) als starkes Antioxidans mit entzündungshemmenden Funktionen bei mit oxidativem Stress verbundenen entzündlichen Erkrankungen angesehen haben, haben nur wenige Studien ihre Wirksamkeit bei rheumatoider Arthritis (RA) bewertet.

Ist Alpha-Liponsäure gut für die Schilddrüse?

Antioxidans Selen und Alpha-Liponsäure

Selen ist nicht nur über seinen Beitrag zu den Deiodierungsenzymen, die an der Umwandlung von T4 in das aktive Schilddrüsenhormon T3 beteiligt sind, für die normale Schilddrüsenfunktion essentiell. Es wurde auch festgestellt, dass niedrige Selenkonzentrationen Autoimmunprozesse in der Schilddrüse verursachen.

Verwendet Alpha-Liponsäure Biotin?

Der Mensch hat die Fähigkeit verloren, Biotin zu synthetisieren, weshalb es als Vitamin eingestuft wird, aber unsere Darmflora kann es möglicherweise als Reaktion auf den Verbrauch von Liponsäure produzieren. Anstatt die Biotin-abhängigen Enzyme abzubauen, könnte Liponsäure unsere Darmflora dazu anregen, sie zu produzieren, wodurch jegliche Mängel verhindert werden.

Macht dich Alpha-Liponsäure müde?

Die Einnahme von Alpha-Liponsäure kann Ihren Blutzucker senken. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker, Kräuterkundler oder einen anderen Arzt, wenn Sie Symptome wie Hunger, Schwäche, Übelkeit, Reizbarkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Verwirrtheit, Schwitzen, schnelle Herzfrequenz oder Ohnmacht haben.

Können Sie Alpha-Liponsäure mit anderen Vitaminen einnehmen?

Was sollte ich bei der Einnahme von Alpha-Liponsäure vermeiden? Vermeiden Sie die Verwendung von Alpha-Liponsäure zusammen mit anderen Kräuter- / Nahrungsergänzungsmitteln, die ebenfalls Ihren Blutzucker senken können. Dazu gehören Teufelskralle, Bockshornklee, Knoblauch, Guarkernmehl, Rosskastanie, Panax-Ginseng, Flohsamen und sibirischer Ginseng.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Alpha-Liponsäure?

Die antioxidativen Eigenschaften von Alpha-Liponsäure wurden mit mehreren Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter einem niedrigeren Blutzuckerspiegel, einer verringerten Entzündung, einer verlangsamten Hautalterung und einer verbesserten Nervenfunktion. Menschen produzieren Alpha-Liponsäure nur in geringen Mengen.

Klinische Studien