Vitamin- und Mineralstoffbedarf durch die Generationen

Unser Körper durchläuft im Laufe seines Lebens eine Reihe verschiedener Veränderungen. Wir wachsen, entwickeln, stärken und altern. Wie wir wissen, erhalten die richtige Nährstoffe ist für eine gute Gesundheit von entscheidender Bedeutung, aber dies ist schwieriger, als wir vielleicht glauben, da sich die Ernährungsbedürfnisse mit zunehmendem Alter ändern. Wenn wir beispielsweise planen, schwanger zu werden, benötigen wir zusätzlich Folsäure sowie ausreichend Zink-, Selen- und Omega-3-Fettsäuren. Die Abnutzung der Gelenke, Muskeln und Bänder im Alter kann durch Ergänzung mit Chondroitin und Glucosamin unterstützt werden. Und zusätzliche B-Vitamine können in stressigen Zeiten unseres Lebens helfen.

Unter 35 Jahren

Viele Frauen denken bereits in den späten 20ern und frühen 30ern darüber nach, eine Familie zu gründen. Daher ist eine optimale Ernährung in dieser Phase sehr wichtig. Im Wesentlichen sind diese Jahre die Bausteine ​​für eine ganz neue Generation. Das Problem ist, dass viele Frauen in diesem Alter das Aussehen über die Gesundheit stellen und Diäten nur allzu häufig sind. Diätetiker verzichten häufig auf Milchprodukte, da sie als fettreich empfunden werden, was dazu führt, dass ihre Kalziumaufnahme unter dem angemessenen Wert liegt. Dies dürfte den natürlichen Rückgang der Knochenmineraldichte nach dem 35. Lebensjahr beschleunigen und das Osteoporoserisiko erhöhen. In den letzten Jahren bestand die Tendenz darin, Kohlenhydrate zu vermeiden. Dies begrenzt die Aufnahme von B-Vitamine, Eisen, Zink und zum Magnesium. Dies kann sich auf das Energieniveau und die Chancen einer erfolgreichen Schwangerschaft auswirken.

Männer und Frauen unter 35 Jahren arbeiten in der Regel, oft unter dem zusätzlichen Druck, eine Familie zu unterstützen und sich die Karriereleiter hinaufzuarbeiten. Dies kann den Stresspegel erhöhen, der oft durch übermäßiges Trinken gelindert wird. In Großbritannien wächst die Alkoholexzess-Kultur, und was früher ein paar Liter im Pub war, hat sich an den meisten Abenden vor dem Fernseher in ein paar Flaschen Wein verwandelt. Dies hat enorme Auswirkungen auf die Inzidenz von Lebererkrankungen. Vielen ist nicht bewusst, dass mehr als 4 Einheiten Alkohol an einem Tag (was nur 1 ½ Pints ​​starkes Bier sein kann) zu Lebererkrankungen führen kann. Kräuterzusätze wie Mariendistel können helfen, die Entgiftung der Leber zu verbessern, zusammen mit einem gesunden Ernährungsprogramm und der Vermeidung von Alkohol.

Das Generationsspiel spielen
Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag, Vollkornprodukten, magerem Fleisch und Fisch sowie Nüssen und Samen sowie einem gesunden, aktiven Lebensstil ist täglich nur schwer zu erreichen. In Verbindung mit dem zunehmenden Bedarf an bestimmten Nährstoffen im Alter können Nahrungsergänzungsmittel ein nützliches Sicherheitsnetz sein, um eine optimale Gesundheit während des gesamten Lebens zu gewährleisten.

Vitamine

35 zu 50 Jahren

Während der mittleren Lebensjahre werden Männer und Frauen wahrscheinlich weiterhin hohe finanzielle Belastungen haben, wenn Kinder das Haus verlassen, um eine Universität oder ein College zu besuchen, und beide Elternteile werden wahrscheinlich arbeiten, um für ihre eigene Versorgung zu sorgen sowie die Zukunft ihrer Kinder.

Stressreiche Lebensstile bedeuten oft, dass wir keine Zeit haben, um sicherzustellen, dass unsere Ernährung genügend Nährstoffe enthält, was das potenzielle Risiko für Nährstoffmangel erhöht. In den späteren Jahren erhöhen zunehmende Komplikationen wie das Risiko, hohen Blutdruck, Herzkrankheiten, Osteoporose, Arthritis und degenerative Erkrankungen zu entwickeln, unseren Bedarf an bestimmten Nährstoffen, um die Entwicklung solcher Erkrankungen zu unterstützen, zu verlangsamen oder zu verhindern.

Während dieser Zeit können bei Frauen Symptome der Menopause auftreten - einschließlich nächtlicher Schweißausbrüche, Hitzewallungen, trockener Haut und trockener Haare, vaginaler Trockenheit, sporadischen Perioden und Schwierigkeiten beim Abnehmen. Kräuterzusätze wie Rotklee kann helfen, viele dieser Symptome zu lindern.

Männer stellen möglicherweise fest, dass ihr Verdauungssystem stärker leidet als in den Vorjahren und manchmal Symptome von IBS auftreten - einschließlich Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall / Verstopfung und Blähungen. IBS kann durch Stress, einen Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung und Nahrungsmittelallergien verursacht werden. Aloe Vera wurde traditionell verwendet, um diese Symptome zu lindern.

50 zu 65 Jahren

Diese Lebensperiode ist wahrscheinlich eine der kritischsten, um sicherzustellen, dass wir gesund und fit bleiben. Die meisten Frauen werden die Wechseljahre mit 65 Jahren durchlaufen haben, aber viele stellen immer noch fest, dass ihre Gesundheit nicht mehr so ​​ist wie früher, und die Besorgnis über degenerative Erkrankungen nimmt zu. 80% der Brustkrebsfälle treten nach den Wechseljahren auf. Gewährleistung einer guten Aufnahme der antioxidativen Vitamine wie Vitamin A, C und E und Selen ist in diesem Stadium sehr wichtig. Andere gute Quellen für Antioxidantien sind Traubenkernextrakt und Lycopin.

Herzkrankheiten sind auch in dieser Lebensphase ein häufiges Problem, da sie mehr Männerleben fordern als jede andere Krankheit. Jeder fünfte Mann kann damit rechnen, vor seinem 75. Lebensjahr an einer Herzerkrankung zu sterben. Männer und Frauen in den Fünfzigern und Sechzigern könnten von der Ergänzung mit Co-Enzym Q50 profitieren - einem starken Antioxidans, das auf natürliche Weise in Meeresfrüchten, Fleisch und Vollkornprodukten vorkommt und speziell in den Zellen des Herzens wirkt. Natürliche Niveaus von Co-Enzym Q10 Wenn der Körper mit zunehmendem Alter abnimmt, kann die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels die Gesundheit des Herzens verbessern und Schäden an den Arterien verhindern.

Das Risiko von Gelenkerkrankungen wie Arthritis kann sich auch in dieser Lebensphase manifestieren und durch Nährstoffe wie z Glucosamin oder Omega-3-Fett Säuren, die dazu beitragen können, diese Art von Problemen zu vermeiden, und die möglicherweise auch eine gewisse Linderung der Schmerzen bewirken.

65 Years

Je länger wir leben, desto stärker sind unsere Körper den Auswirkungen von erhöhtem Cholesterin, Umweltverschmutzung, allmählichem Knochenschwund und zu geringer körperlicher Aktivität ausgesetzt. Mit zunehmendem Alter nimmt der Kalorienbedarf ab, da die Muskelkraft durch weniger körperliche Aktivität abnimmt. Unser Vitamin- und Mineralstoffbedarf bleibt jedoch gleich und kann sich sogar erhöhen, wenn der Körper anfängt, sie weniger ausreichend aufzunehmen.

So aktiv wie möglich zu bleiben, um Flexibilität und Kraft zu bewahren, kommt sowohl Körper als auch Geist zugute. Es ermöglicht auch eine gute Nahrungsaufnahme ohne ungesunde Gewichtszunahme. Dies hilft, ein starkes Immunsystem aufrechtzuerhalten, was das Krankheitsrisiko verringert und die Genesung beschleunigt. Eine tägliche Ergänzung mit mehreren Vitaminen und Mineralien kann ebenfalls hilfreich sein. Wenn knarrende und schmerzende Gelenke Sie in späteren Jahren daran hindern, einen aktiven Lebensstil zu führen, können Sie Ihre Ernährung auch durch ein gelenkschonendes Produkt wie Glucosamin oder Chondroitin ergänzen.

Probleme können auftreten, wenn das Interesse an Lebensmitteln aufgrund von Appetitlosigkeit, begrenztem Budget, Einsamkeit, Krankheit oder Medikamenten sinkt. Stimmungsverstärkende Kräuter, einschließlich Johanniskraut, können in diesem Fall hilfreich sein, um Symptome einer Depression zu lindern.

Überprüfen Sie Ihr Risiko für degenerative Erkrankungen. Wenn Sie zwei oder mehr der aufgeführten Fragen mit "Ja" beantworten, sollten Sie erwägen, die Aufnahme von Antioxidantien zu erhöhen:
• Waren Sie jemals Pestiziden ausgesetzt (in der Nähe von oder bei der Arbeit mit besprühten Pflanzen)?
• Konsumieren Sie manchmal mehr als 3 Einheiten (Frauen) / 4 Einheiten (Männer) Alkohol pro Tag?
• Sind Sie regelmäßig Sonnenlicht ausgesetzt?
• Haben Sie eine familiäre Krebserkrankung?
• Essen Sie regelmäßig (3 Tage die Woche) weniger als 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag?
• Essen Sie normalerweise Weißbrot, Pasta oder Reis anstelle von braunem Vollkornbrot?
• Haben Sie oder haben Sie jemals geraucht?
• Braten Sie regelmäßig oder essen Sie überhaupt gegrilltes Essen?