Gesendet von Matt Sawyer

Ein großer Mythos in der Welt der Gesundheit ist, dass Gedächtnis und Konzentration mit dem Alter nachlassen. Nicht wahr! Wenn Sie sich Sorgen über die Verschlechterung Ihres Geistes und Gedächtnisses machen, versuchen Sie es mit meinem 5-Stufen-Plan für optimale Gehirngesundheit.

Schritt 1: Was ist die Ursache?
Es gibt zahlreiche Ursachen für die altersbedingte Metallzersetzung. Die häufigsten sind: schlechte Ernährung, Verdauungs- und Entgiftungsprobleme, Stress, toxische Anhäufung im Gehirn, Entzündungen und Durchblutungsstörungen. Jeder kann Gedächtnisprobleme verursachen, indem er den Informationsfluss im Gehirn und im Nervensystem stört. Ich würde Ihnen raten, Ihren Hausarzt oder Ernährungsberater aufzusuchen, wenn Sie Bedenken haben.

Gedächtnisergänzungen

Schritt 2: Nähren
Die Gesundheit Ihres Gehirns und der darin enthaltenen Nervenzellen hängt von einem konstanten und ausgewogenen Fluss hochwertiger Nährstoffe ab. Sehen Sie sich die folgenden Richtlinien an, um festzustellen, ob Sie Ihre aktuelle Ernährung verbessern können:

Um den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren, essen Sie täglich drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks mit einer Proteinquelle (z. B. Nüsse, Fisch, Ei, Bohnen und Fleisch).
Essen Sie täglich vier oder mehr Portionen Vollkornprodukte (z. B. Reis, Hirse, Roggen, Brot, Nudeln und Mais oder Quinoa). Iss mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag.
Trinken Sie mindestens 8 kleine Gläser Wasser pro Tag. Begrenzen Sie Ihre Kaffeezufuhr auf eine Tasse pro Tag und Tee auf zwei. Erwägen Sie den Umstieg auf antioxidantienreichen Grüntee, Kräutertees oder Löwenzahnkaffee.
Essen Sie bis zu sieben Freiland- oder Bio-Eier pro Woche - am besten roh, pochiert oder gekocht. Begrenzen Sie den Fischkonsum auf drei Mal pro Woche - am besten auf Lachs, Makrele, Schellfisch und Kabeljau.
Kochen Sie mit natürlichen kaltgepressten Ölen wie Olivenöl und Kokosnussöl
Begrenzen Sie Ihre Aufnahme von kommerziellen Salzen, Ketchup, frittierten / frittierten Lebensmitteln, künstlichen Konservierungsmitteln, Farbstoffen und Süßungsmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken, Margarine ... (Die Liste ist endlos!)
Schritt 3: Sauerstoff
Die Versorgung Ihres Gehirns mit ausreichenden Mengen an unverschmutztem Sauerstoff ist ein einfacher, aber vernachlässigter Ratschlag. Hier ist was zu tun:

Erstens, wenn Sie rauchen - versuchen Sie aufzuhören!
Mindestens fünfmal pro Woche trainieren - es verbessert das Gedächtnis, die Stimmung und das Wohlbefinden und verringert das Risiko für Krebs und Herzerkrankungen.
Wenn Sie eine flache Verschnaufpause haben, atmen Sie zweimal täglich 5 Minuten lang in Ihrem Magenbereich ein und aus. Wenn Sie einatmen, lassen Sie Ihren Magen aufblähen - es ist auch eine großartige Entspannungsübung!

Schritt 4: Stimulieren
Stellen Sie sich das Gehirn als Muskel vor - je weniger Sie es verwenden, desto weniger effizient wird es. Studien zeigen, dass die tägliche intellektuelle Stimulation nicht nur die geistige Verschlechterung verhindern, sondern auch die kognitive Funktion verbessern kann.

Kaufen Sie sich ein Exemplar des Buches Mind Gym - es enthält einige großartige Ideen, um den Geist zu stimulieren und zu trainieren.
Es ist nie zu spät, neue Fähigkeiten zu erlernen und neue Kurse zu beginnen - es gibt einige faszinierende Kurse! Machen Sie das Zeitungskreuzworträtsel oder nehmen Sie ein Hobby auf - alles, was geistig herausfordernd ist!
Schritt 5: Ergänzung
Jeder muss ein qualitativ hochwertiges Multivitamin- und Mineralprodukt mit hoher Wirkstärke zu sich nehmen - dies trägt dazu bei, dass Ihr Körper und Ihr Gehirn über die notwendigen Nährstoffe verfügen, um optimal zu funktionieren. Sie sollten auch Folgendes berücksichtigen:

Ginkgo Biloba: soll die Durchblutung des Gehirns verbessern, indem es die Blutgefäße erweitert und das Blut verdünnt. Medizinische Untersuchungen zeigen, dass Ginkgo nicht nur den altersbedingten Gedächtnisverlust verhindert, sondern auch das Kurzzeitgedächtnis und einige der Symptome von Alzheimer verbessert. (Wenn Sie Aspirin oder Warfarin einnehmen, konsultieren Sie bitte Ihren Hausarzt, bevor Sie es einnehmen.)
Ginseng: Verbessert nachweislich das Gedächtnis und das geistige Wohlbefinden. Es ist bekannt, dass Ginsenoside in Ginseng biochemische Prozesse im Gehirn beeinflussen und vor den negativen Auswirkungen von Stress schützen.
Phosphatidylserin (mein Lieblingsgedächtnispräparat!): Ist für die Gesundheit des Gehirns von wesentlicher Bedeutung und hat in Studien Gedächtnisverlust und verbesserte Stimmung und Gehirnleistung verringert. Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass es die Produktion von Acetylcholin, dem für das Gedächtnis wichtigen Neurotransmitter, erhöht.
Omega 3kann einen erheblichen Einfluss auf das Gedächtnis, die Stimmung, das Lernen und das Verhalten haben. Omega-3-essentielle Fettsäuren (dh EPA und DHA) sind wichtige Bestandteile von Zellmembranen und unterstützen den Informationsfluss im Gehirn.
Lecithin: Kann die Gehirn- und Gedächtnisfunktion durch die Synthese von Neurotransmittern unterstützen.