Gesendet von Matt Sawyer

Was ist Bluthochdruck? Der Blutdruck ist die Kraft des Blutes gegen die Wände der Arterien - die Gefäße, die sauerstofftragendes Blut zum Herzen bringen. Es steigt und fällt ganz natürlich die ganze Zeit. Ihr Blutdruck wird niedriger sein, wenn Sie sich entspannen, und höher, wenn Sie etwas Aktives oder Stressvolles tun. Aber wenn Ihr Blutdruck konstant erhöht bleibt, haben Sie wahrscheinlich einen hohen Blutdruck.

Hoher Blutdruck kann mithilfe eines Blutdrucktests festgestellt werden. Hierbei wird eine Manschette am Oberarm angelegt, die aufgepumpt und dann nach und nach entleert wird. Der Test ergibt eine obere Zahl - Ihren systolischen Blutdruck (die Kraft des Blutes in den Arterien, wenn das Herz schlägt) und eine untere Zahl - den diastolischen Blutdruck (die Kraft des Blutes in den Arterien, wenn sich das Herz zwischen den Schlägen entspannt). Dies wird beispielsweise als 120/80 ausgedrückt. Ein Wert von 140/90 oder höher würde zu einer Diagnose von Bluthochdruck führen. An drei verschiedenen Tagen sollten mindestens zwei Bestimmungen durchgeführt werden, da Stress oder Aktivität vorübergehend den Blutdruck erhöhen können, ohne dass dies ein Indikator für Bluthochdruck ist.

Was kann Bluthochdruck bewirken?
Hoher Blutdruck ist ein Faktor, der zu einer Reihe von Erkrankungen beiträgt, darunter Nierenprobleme, Blindheit, Herzerkrankungen und Schlaganfälle. Wenn Ihr Blutdruck erhöht ist, können Ihre Arterien verhärtet, geschwächt oder verengt werden, was dazu führt, dass das Herz härter arbeiten muss, um Blut effektiv durch den Körper zu pumpen. Wenn dem Herzen das Blut entzogen wird, weil die Arterien zu eng sind, um eine gute Versorgung zu gewährleisten, kann dies zu Angina pectoris oder Brustschmerzen führen, die zu schweren Herzerkrankungen führen können. Wenn der Blutfluss vollständig blockiert ist, kann dies zu einem Herzinfarkt führen. Wenn die Blutgefäße so schwach werden, dass sie brechen oder reißen, kann dies zu einer Blutung im Gehirn führen und einen Schlaganfall verursachen. Wenn ein Blutgerinnsel eine der durch Bluthochdruck verengten Arterien blockiert, kann dies ebenfalls einen Schlaganfall auslösen. Wie Sie sehen können, sind die Auswirkungen von Bluthochdruck sehr schwerwiegend.

Bluthochdruck selbst ist oft asymptomatisch, obwohl Dinge wie Nasenbluten, ein hoher Ruhepuls und Migräne darauf hinweisen können, dass Bluthochdruck ein Problem sein kann. Netzhautveränderungen, die bei einem routinemäßigen Augentest festgestellt werden können, können auch Anzeichen eines hohen Blutdrucks aufweisen. Was ist die Behandlung? Konventionelle Behandlung von Bluthochdruck ist die Einnahme von Medikamenten zusammen mit Änderungen der Ernährung und des Lebensstils. Wenn Sie rauchen, hören Sie sofort auf und reduzieren Sie Ihren Stress, indem Sie sich Zeit für die Entspannung nehmen und überlegen, ob Sie meditieren sollen. Bewegungsmangel ist ein Hauptfaktor für Bluthochdruck und trägt auch zur Gewichtszunahme bei. Regelmäßiges Aerobic-Training senkt den Bluthochdruck und strebt vier- oder fünfmal pro Woche einen flotten Spaziergang von 30 bis 45 Minuten an. Wenden Sie sich zuerst an Ihren Hausarzt, da Sie zu Beginn eines Trainingsprogramms vorsichtig sein müssen.

Nahrungsergänzungsmittel gegen Bluthochdruck

Eine gesunde Diät
Salz ist ein wichtiger Faktor bei der Erhöhung des Blutdrucks, daher ist die Ernährung und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln von Bedeutung, da Studien gezeigt haben, dass eine Verringerung der Salzaufnahme zu einem entsprechenden Blutdruckabfall führen kann. Fügen Sie Ihrem Essen beim Kochen kein Salz hinzu, sondern verwenden Sie stattdessen Kräuter, Gewürze oder Zitronensaft. Salz ist in den meisten unserer Lebensmittel natürlich vorhanden, in frischen Lebensmitteln jedoch in weitaus geringeren Mengen als in verarbeiteten Lebensmitteln. Vermeiden Sie Fertiggerichte und verarbeitete Lebensmittel und kochen Sie von Grund auf neu. Halten Sie Ihr Gewicht niedrig, indem Sie tierisches Fett, gesättigtes Fett, gehärtetes Fett und verarbeitete Öle sowie Kekse, Kuchen, Süßigkeiten, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol vermeiden. Steigern Sie die Aufnahme von frischem Obst und Gemüse, um die Aufnahme von Kalium und Antioxidantien zu maximieren und den Blutdruck zu senken. Erhöhen Sie auch Vollkornprodukte in Ihrer Ernährung, insbesondere Hafer, Buchweizen, Zimt, Chrom, Roggen und Hirse. Verwenden Sie Olivenöl, wo Sie können, da Studien gezeigt haben, dass es sich günstig auf den Blutdruck auswirkt. Holen Sie sich Ihr Protein aus pflanzlichen Quellen wie Linsen, Bohnen, Quinoa und nicht aus rotem Fleisch.

Nehmen Sie viel Ballaststoffe in Ihre Ernährung auf. Gute Quellen sind Hafer, Pflaumen, Gemüse, Obst, Algen, Linsen und Hülsenfrüchte. Bei der Erhöhung der Ballaststoffaufnahme ist es wichtig, eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme aufrechtzuerhalten. Trinken Sie täglich zwei Liter Wasser - aus den Mahlzeiten genommen und langsam getrunken, um die Nieren nicht zu belasten.

Bestimmte Nährstoffe sind besonders hilfreich bei Bluthochdruck. Dazu gehört Vitamin E, das in Nüssen und Samen, Fisch, Eiern, Avocados und grünem Gemüse enthalten ist. Kalzium in Milchprodukten, Eiern, Samen, Hülsenfrüchten und dunkelgrünem Blattgemüse; Magnesium aus Fisch, Linsen, Nüssen & Samen, Trockenfrüchten, grünem Blattgemüse und Kalium, aus Müsli, Trockenfrüchten, Melasse, rohem Gemüse, Buchweizen, Nüssen & Samen. Hoher Blutdruck kann schwerwiegende Auswirkungen auf den Körper haben, aber wie Sie sehen können, wenn Sie für sich selbst sorgen, sich gesund ernähren und alle Nährstoffe erhalten, die der Körper benötigt.

Risikofaktoren
Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, die auf eine Tendenz zu hohem Blutdruck hindeuten könnten:

Alter - Bluthochdruck tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf, da der Blutdruck natürlich mit zunehmendem Alter ansteigt.

Gewicht - Übergewicht belastet Ihr Herz und macht es schwerer, das Blut um Ihren Körper zu pumpen. Es ist besonders riskant, wenn Sie eine Apfelform haben und dazu neigen, Ihr Fett im Bauchbereich zu lagern. Dies liegt daran, dass in diesem Bereich Gefäße untergebracht sind, die vom und zum Herzen laufen.

Rauchen - dies kann zu einem Anstieg des Blutdrucks führen, da die Arterien verengt werden und das Herz wieder stärker arbeiten muss, um Blut zu pumpen.

Stress - konstanter Stress kann zu erhöhtem Blutdruck führen. Wenn Sie einen sehr geschäftigen Lebensstil haben, lohnt es sich, sich untersuchen zu lassen.

Verhütungspille - Einige Studien legen nahe, dass eine längere Einnahme der oralen Verhütungspille ein Risikofaktor für Bluthochdruck sein kann. Daher sollte Ihr Hausarzt Ihren Druck regelmäßig überprüfen, wenn Sie diese Pille einnehmen.