Ginko Biloba 101

Überblick

Ginkgo biloba, allgemein als Ginkgo bezeichnet, enthält Flavonoide und Terpenoide, Antioxidantien, die freie Radikale angreifen und die Körperzellen schädigen. Das Medical Center der University of Maryland gibt an, dass Ginkgo eines der am besten untersuchten Botanika und eine der ältesten heute lebenden Baumarten ist.

Verwendung

Ginkgo wird verwendet, um eine Vielzahl von Erkrankungen zu behandeln. Demenz oder altersbedingte Gedächtnisstörungen, zerebrale Insuffizienz, saisonale affektive Störungen, Depressionen, Legasthenie und Morbus Basedow sind einige der von der Mayo-Klinik festgestellten Zustände, die möglicherweise mit Ginkgo behandelt werden. Glaukom, Claudicatio intermittens, Multiple Sklerose, Asthma, prämenstruelles Syndrom und einige gastrointestinale Erkrankungen können auch auf Ginkgo-Behandlungen ansprechen. Dieses Supplement, das bis zu sechs Monate auf einmal angewendet werden kann, wird auch zur Verbesserung der Gedächtnisfunktion bei ansonsten gesunden Menschen verwendet.

Ginkgo Biloba

Verfügbarkeits

Ginkgo ist als standardisierte Extrakte, getrocknete Blätter, flüssige Extrakte, Kapseln und Tabletten in vielen Naturkost- oder Ergänzungsgeschäften erhältlich. Wählen Sie beim Kauf von Ginkgo-Produkten eine seriöse Quelle, um sicherzustellen, dass das Produkt für den Verzehr unbedenklich ist.

Side Effects

Wie jedes Nahrungsergänzungsmittel kann Ginkgo bei manchen Anwendern unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Bei der Anwendung können Kopfschmerzen und Schwindel auftreten. Gastrointestinale Störungen, einschließlich Übelkeit und Durchfall, sind laut Nationalem Zentrum für Komplementär- und Alternativmedizin ebenfalls möglich. Bei einigen Personen können auch allergische Reaktionen auftreten, die zu Atembeschwerden, Keuchen, Hautausschlag, Schwellung in der Nähe von Mund oder Rachen und / oder Juckreiz führen.

Wechselwirkungen

Medline Plus berichtet, dass Ginkgo mit Blutverdünnern, Insulin, Diuretika, Thrombozytenaggregationshemmern, nichtsteroidalen Antiphlogistika und Antipsychotika interagieren kann. Ginkgo kann auch mit Monoaminoxidase-Inhibitoren interagieren. Knoblauch und Sägepalme können zusammen mit Kräutern, die Serotonin beeinflussen, auch mit Ginkgo interagieren. Diese Ergänzung kann die Art und Weise beeinflussen, in der die Leber Medikamente oder Ergänzungsmittel abbaut. Konsultieren Sie daher einen Arzt, der mit Ergänzungsmitteln und Alternativmedizin vertraut ist, bevor Sie Ginkgo in Verbindung mit anderen Medikamenten oder Ergänzungsmitteln einnehmen.

Warnung

Bei der Verwendung von ungekochten Ginkgosamen besteht aufgrund des chemischen Ginkgotoxins die Gefahr von Anfällen und Todesfällen. Das Ginkgoblatt und die Blattextrakte enthalten keine großen Mengen dieser Chemikalie und gelten als sicher. Alle anormalen Symptome, die nach der Einnahme von Ginkgo-Produkten auftreten, sollten von einem Arzt untersucht werden, um festzustellen, ob erhöhte Ginkgotoxinwerte vorliegen.