Gesendet von Matt Sawyer

Übertraining ist das Ergebnis von zu langem, zu hartem Training. Aus physiologischer Sicht führt die Erkrankung zu einer Senkung des Testosteron-, Wachstumshormon- und Schilddrüsenhormonspiegels und sogar zu einem Anstieg des Cortisolspiegels - alles schlechte Nachrichten, wenn Sie versuchen, mehr Muskeln aufzubauen. Diese unglücklichen hormonellen Veränderungen können zu einem Verlust an Muskelmasse und Kraft sowie zu einem verminderten Energieniveau führen. Ihr Immunsystem ist ebenfalls betroffen, sodass Sie anfälliger für Krankheiten und anfälliger für Entzündungen sind. In den schwerwiegendsten Fällen können diese Effekte das Zentralnervensystem belasten und zu Depressionsanfällen führen.

Natürlich macht sich niemand auf den Weg, um zu überanstrengen. Sie wollen aber auch nicht unterbieten, da dies Ihren Fortschritt behindern würde. Was kann ein Bodybuilder tun? Der Schlüssel ist, hart zu trainieren und dennoch Ihrem Körper genügend Ruhe, Erholungszeit und ausreichende Nährstoffe zu bieten. Die Ernährung ist ein kritisches Element, wenn Sie mit einer Intensität trainieren, die dem Übertraining folgt. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass einige kritische Nahrungsergänzungsmittel den Unterschied zwischen Übertraining und Fortschritt ausmachen können. Gehen Sie nicht ohne diese fünf.

Glutamin

Diese Aminosäure bietet eine Fülle von Vorteilen, die zu zahlreich sind, um hier aufgelistet zu werden. Es trägt nicht nur zum Muskelwachstum bei, sondern ist auch eine starke Folie gegen Übertraining. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Erholung nach sehr intensiven Trainingseinheiten zu unterstützen. Eine Studie, die Forscher der Louisiana State University (Baton Rouge) auf der Jahrestagung 2004 des American College of Sports Medicine vorgestellt hatten, berichtete, dass Probanden, die Glutamin einnahmen, sechs Tage nach einer Sitzung, in der sie bis zur Erschöpfung trainierten, keinen Leistungsabfall erlebten Probanden, die ein Placebo nahmen. Die ehemalige Gruppe konnte auch länger bis zur Erschöpfung trainieren. Kraft- und Kraftabfälle sind typische Anzeichen für Übertraining, ebenso wie Müdigkeit. Die Tatsache, dass Glutamin den Probanden geholfen hat, ihre Kraft nach einem ausgiebigen Training aufrechtzuerhalten und sie länger trainieren zu lassen, bevor sie müde werden, lässt darauf schließen, dass es ein großes Potenzial zur Bekämpfung der Auswirkungen von Übertraining hat.

Ergänzungsmittel gegen Müdigkeit


Ein anderer Weg Glutamin hilft gegen Müdigkeit, indem es das Immunsystem stärkt, das bekanntermaßen einen Schlag erleidet, wenn Athleten überanstrengt werden. Zusätzliches Glutamin hält das Immunsystem auf Hochtouren und verhindert, dass es Glutamin aus den Muskelfasern stiehlt. Erwägen Sie die Einnahme von 5-10 Gramm Glutamin zum Frühstück, unmittelbar vor und nach dem Training sowie vor dem Schlafengehen.

Phosphatidylserin

Dieses spezielle Lipid, das natürlich in Membranen und Nervengewebe vorkommt, kann den Cortisolspiegel - insbesondere nach dem Training - erheblich senken, wenn es in ergänzender Form eingenommen wird. Zwei Studien der First Medical School der Universität von Neapel (Italien) berichteten, dass die Einnahme von Phosphatidylserin (PS) das Cortisol nach intensiven Trainingseinheiten signifikant stumpfte, ohne den GH-Spiegel negativ zu beeinflussen. Nehmen Sie 800 mg Soja-PS unmittelbar nach dem Training ein, um das Cortisol zu reduzieren und um zu verhindern, dass Sie in die Übertrainingszone fallen.

Amino Acids

In zwei an der Universität von Connecticut (Storrs) durchgeführten Studien wurden körperliche Anzeichen von Übertraining bei Athleten vermieden, die einem Trainingsprogramm folgten, das darauf abzielte, Übertrainingssymptome zu erzeugen, wenn sie etwa 12 Gramm a eingenommen hatten Aminosäure Mischung reich an verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs) und Lysin. Placebogruppen zeigten niedrigere Testosteronspiegel und einen Rückgang der Muskelkraft und -kraft, während die Gruppen, die die Aminosäuremischung erhielten, diese Symptome vermieden.

Um das gleiche Sicherheitsnetz beim Übertraining zu erhalten, sollten Sie unmittelbar vor dem Training 20 Gramm Molkenprotein und nach dem Training 40 Gramm Molke einnehmen. Nehmen Sie außerdem unmittelbar vor und nach dem Training 5 bis 10 Gramm BCAA und 1 Gramm L-Lysin ein.

Gehen Sie stark oder gehen Sie Stapel nach Hause

Schützen Sie sich mit diesen fünf Nahrungsergänzungsmitteln vor den Auswirkungen von Übertraining.

1. Glutamin 5-10 g mit Frühstück, unmittelbar vor und nach dem Training und vor dem Schlafengehen

2. Phosphatidylserin 800 mg unmittelbar nach dem Training

3. Whey Protein 20 g unmittelbar vor dem Training 40 g unmittelbar nach dem Training

4. BCAAs 5-10 g unmittelbar vor und nach dem Training

5. L-Lysin 1 g unmittelbar vor und nach dem Training