Brain Power Supplements

Unsere Arbeit im Brain Bio Center basiert auf dem Prinzip, dass es keinen großen Unterschied zwischen Körper und Geist gibt. Jeder unserer mentalen Zustände - einschließlich des Denkens, Fühlens und Ausübens mentaler Energie - beruht auf einer optimalen Nährstoffversorgung eines komplexen Netzwerks von 100 Milliarden miteinander verbundenen Gehirnzellen, den so genannten "Neuronen".

"Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Gedächtnis verbessert werden könnte, sind Sie nicht allein ..."

Je älter wir werden und je weniger Neuronen wir haben, desto stumpfer wird unser Gedächtnis. In milden Fällen ist Gedächtnisverlust oft mit Stress und schlechter Laune verbunden. In extremen Fällen kann die persönliche Sicherheit und Unabhängigkeit des Betroffenen gefährdet werden.

In einer Umfrage des Instituts für optimale Ernährung gab ein Drittel der Teilnehmer an, dass sie unter einem schlechten Gedächtnis oder Lernschwierigkeiten litten. Wenn Sie also das Gefühl haben, dass Ihr Gedächtnis verbessert werden könnte, sind Sie nicht allein! Eine Abnahme des Gedächtnisses und der Gehirnfunktion muss jedoch nicht zwangsläufig ein Teil des Lebens sein. Sie können Ihre mentalen Kräfte und Ihren emotionalen Zustand erheblich verbessern, indem Sie einfach mehr Nährstoffe für das rechte Gehirn hinzufügen und die Nahrungsmittel meiden, die die mentale Energie erschöpfen können.

Gleichen Sie Ihren Blutzucker aus
Der erste Schritt zur Verbesserung der Gehirnleistung ist die Kontrolle Ihres Blutzuckers. Sie können dies tun, indem Sie raffinierte, verarbeitete und stark glykämische Lebensmittel vermeiden, Zucker in all seinen Formen herausschneiden und die Freisetzung des Zuckers in den Kohlenhydrat-Lebensmitteln, die Sie essen, verlangsamen, indem Sie sie mit Protein kombinieren. Wählen Sie Vollkornprodukte (Linsen, Bohnen) und Vollkornprodukte (wie braune Nudeln oder Reis) und essen Sie sie mit Fisch oder Tofu.


AZ der intelligenten Nährstoffe
Stellen Sie sicher, dass Ihr Körper reichlich mit Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien versorgt wird, die Ihren Geist „verfeinern“, indem Sie frisches Gemüse zu sich nehmen, insbesondere dunkelgrünes Blattgemüse wie Brunnenkresse, Sprossen und Spinat. Das Einbeziehen einer Vielzahl von verschiedenfarbigen Früchten und Gemüsen (Rot, Grün, Gelb usw.) stellt auch sicher, dass Sie eine breite Palette von Nährstoffen haben. Die Bedeutung von B-Vitaminen sollte auch nicht unterschätzt werden - insbesondere für die Rolle, die sie bei der Optimierung der Gehirnfunktion spielen. Sie können diese aus Vollkorn, Nüssen und Samen erhalten, aber es lohnt sich, sie mit einem guten Vitamin B-Komplex zu ergänzen.

Essentielle Fette
Omega-3-Fettsäuren, die in (fettigen) Kaltwasserfischen, Flachs, Hanf und Kürbiskernen oder deren kaltgepressten Ölen enthalten sind, und Omega-6-Fettsäuren halten Ihr Gehirn "gut geölt". Omega 3 aus Samenquellen wird in EPA und DHA umgewandelt. Fettiger Fisch ist besonders reich an direkten EPA- und DHA-Quellen, die die ultimativen Hirnverstärker sind. Zur allgemeinen Nahrungsergänzung empfehlen wir mindestens 100 mg GLA (Omega 6) pro Tag sowie mindestens 400 mg kombiniertes EPA und DHA. Um vorübergehende Stimmungs- und Gedächtnisprobleme zu behandeln, können Sie diese Werte erhöhen, bis Ihre Symptome nachlassen. In schwerwiegenden Fällen wird empfohlen, einen Ernährungstherapeuten im Brain Bio Center zu konsultieren.

Phospholipide
Phospholipide - gute Quellen dafür sind Eier und Lecithin - helfen dabei, das Gehirn für eine verbesserte geistige Leistungsfähigkeit umzustrukturieren und die Isolierung der Nerven zu unterstützen. Leider ist unsere Aufnahme von Phospholipiden dramatisch gesunken, seitdem „Eiphobie“ eingesetzt hat, und zwar inmitten der unbegründeten Befürchtung, dass der Verzehr von Eiern Ihren Cholesterinspiegel erhöht.

Cholin
Sowohl Eier als auch Lecithin sind auch eine Hauptquelle für Cholin, das im Körper in Acetylcholin, den Gedächtnisneurotransmitter, umgewandelt wird. Sie können Ihrem Getreide entweder täglich Lecithinkörnchen hinzufügen oder es in Kapselform einnehmen. Ein Vorläufer von Cholin ist DMAE, das besonders reich an Sardinen ist.

Ergänzungsmittel für das Gehirn

Amino Acids
Aminosäuren sind die Bausteine ​​des Proteins im Körper. Sie sind auch die Botschafter des Gehirns und verbessern die Kommunikation im Gehirn.

Gute nicht-tierische Proteinquellen sind Bohnen, Linsen, Quinoa und Tofu. Während der Verzehr von Protein der beste Weg ist, eine Reihe von Aminosäuren in Ihre Ernährung aufzunehmen, ist die Ergänzung einzelner Aminosäuren der beste Weg, um Ungleichgewichte der Neurotransmitter zu korrigieren. Insbesondere wurde gezeigt, dass Glutamin die Stimmung und die geistige Leistungsfähigkeit verbessert.

Kräuterboost
Gingko Biloba kann die Durchblutung des gesamten Körpers, einschließlich des Gehirns, fördern. Untersuchungen haben gezeigt, dass Gingko Biloba kurzfristigen und altersbedingten Gedächtnisverlust, langsames Denken und Depressionen lindern kann. Sie müssen es jedoch mindestens drei Monate einnehmen, bevor Sie Ergebnisse sehen können.

Übung
Stress hat einen enormen Einfluss auf unser Gedächtnis und unsere Gehirngesundheit. Sport ist nicht nur ein großartiger Stressabbau, sondern fördert auch die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns. Und Bewegung ist nicht nur für den Körper, sondern auch für das Gehirn. Sie können Ihr Gedächtnis tatsächlich in Form halten, indem Sie es verwenden. Versuchen Sie also, jeden Tag etwas Neues zu lernen, oder gönnen Sie sich Kreuzworträtsel, Su-Doku und andere knifflige Quizfragen.

Zuschläge

Da wir alle sehr unterschiedlich gebaut sind und die Nahrungsquellen oft nicht so zuverlässig sind, wie wir es uns wünschen, sind Nahrungsergänzungsmittel besonders in stressigen Zeiten sehr wichtig. Eine optimale Kombination von Ergänzungsmitteln zur Gedächtnissteigerung sollte umfassen:
Ein gutes Multivitamin
Eine gute Vitamin B-Komplex ergänzen
Ginkgo Biloba
Lecithin

Über das Brain Bio Center ...
Das Brain Bio Centre ist ein in London ansässiges Behandlungszentrum, das den optimalen Ernährungsansatz für Menschen mit psychischen Problemen wie Depressionen, Lernschwierigkeiten, Legasthenie, ADHS, Autismus, Schizophrenie, Demenz und Alzheimer einsetzt.