Borretschöl für Arthritis

Überblick

Borretschöl ist eine alternative Behandlung zur Linderung der Symptome der rheumatoiden Arthritis. Borretschöl stammt aus den Samen der Pflanze Borago officinalis, die in Nordamerika, Europa, Nordafrika und Asien vorkommt. Borretschöl enthält Gamma-Linolsäure oder GLA, eine Omega-6-Fettsäure, die Entzündungen im Zusammenhang mit rheumatoider Arthritis lindern kann. Borretschöl enthält laut Arthritis Today etwa 20 bis 26 Prozent GLA.

Funktion

GLA verringert Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit, die mit rheumatoider Arthritis verbunden sind. GLA ist eine essentielle Fettsäure, dh der Körper kann sie nicht selbst produzieren. Es muss durch Diät oder Ergänzung erhalten werden. Der Körper wandelt GLA in Dihomo-Gama-Linolensäure und dann Prostaglandin E1 oder PGE1 um. PGE1, eine hormonähnliche Substanz mit entzündungshemmenden Eigenschaften, kann Arthritis zugute kommen. Niedrige PGE1-Spiegel im Körper sind mit rheumatoider Arthritis verbunden.

Borretschölergänzungen für

Vorteile

Eine im Journal of Rheumatology veröffentlichte Studie ergab, dass Patienten, die sechs Monate lang mit 2.8 g Borretschöl pro Tag behandelt wurden, eine Verringerung der Anzahl der empfindlichen Gelenke sowie der Schwellung und Empfindlichkeit der Gelenke und der Anzahl der geschwollenen Gelenke zeigten. A in Annals of Internal Medicine zeigte eine Verringerung der Anzahl der empfindlichen Gelenke um 36 Prozent, der Empfindlichkeit der Gelenke um 45 Prozent, der Anzahl der geschwollenen Gelenke um 28 Prozent und der Gelenkschwellung um 41 Prozent, wenn den Patienten 1.4 g Borretschöl pro Tag verabreicht wurden Tag für 24 Wochen.

Effekte

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Übelkeit, Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Verdauungsstörungen und Kopfschmerzen. Diese können durch die Einnahme von Borretschölergänzungen mit der Nahrung vermieden werden. Unterbrechen Sie die Einnahme von Borretschöl, wenn Symptome einer allergischen Reaktion wie Schwellung des Gesichts oder des Mundes, Atembeschwerden oder Hautausschlag auftreten.

Zeitrahmen

Sie können Borretschöl in flüssiger und Kapselform einnehmen. Forscher des Gesundheitssystems der Universität von Michigan empfehlen, mindestens zwei Monate lang täglich 1.4 g bis 2.8 g Borretschöl einzunehmen.

Warnung

Borretschsamen können eine kleine Menge eines Lebertoxins enthalten, das als ungesättigtes Pyrrolizidin-Alkaloid bekannt ist. Verwenden Sie Borretschölprodukte, die als frei von ungesättigtem Pyrrolizidin zertifiziert sind. Nehmen Sie Borretschöl nicht zusammen mit blutverdünnenden Medikamenten wie Coumadin oder Aspirin ein, da dies die Blutung verlängern kann. Borretschöl kann die Anfallsschwelle senken, wenn es zusammen mit Medikamenten gegen Anfälle wie Phenothiazinen eingenommen wird. Vermeiden Sie es daher, wenn Sie an einer Anfallserkrankung leiden. Borretschöl gilt als Teratogen und kann zu vorzeitiger Wehen führen. Daher ist es bei Schwangeren und Stillenden kontraindiziert. Omega-6-Fettsäuren wie GLA können mit einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs einhergehen. Nehmen Sie kein Borretschöl, wenn Sie Prostatakrebs haben oder ein Prostatakrebsrisiko haben.